Austria
  • Deutschland
  • Sweiz
  • France

Haben Sie Fragen? 05574 801761

05574 801761

Probiotika Forte
  • Probiotika Forte
  • Probiotika Forte Kapseln
Probiotika Forte
Probiotika Forte Kapseln

Probiotika Kapseln

60 Kapseln à über 2 Mrd. Milchsäurebakterien
x
Leider sind nur noch 1154 Stück auf Lager. Bitte ändern Sie die Anzahl.
x

Ab 2 Stück 5% Rabatt

Ab 4 Stück 8% Rabatt

Ab 6 Stück 10% Rabatt

Sie sparen 0%
Inkl. Mwst und gratis Versand
-+
23,70 €
Sie sparen 5%
22,95 €
Sie sparen 8%
22,46 €
Sie sparen 10%
 
paypal
klarna-rechnung
Kreditkarte

Probiotika Kapseln unterstützen Ihre Verdauung und stärken das Immunsystem!

 

Probiotika Kapseln für die Darmflora

  • Natürliche Behandlung von Allergien
  • Nachhaltige Darmsanierung und Darmflora Aufbau
  • Probiotika Kapseln bauen das Immunsystem wieder auf
Beschreibung
InhaltProduktbestandteile
Dosierung

Was sind Probiotika Kapseln mit Pro- und Präbiotika?

Probiotika und Präbiotika sind ein echtes Power-Duo, wenn es darum geht, unseren Darm im Gleichgewicht zu halten oder unsere geschädigte Darmflora wieder in Balance zu bringen. Besonders wenn es um das Thema Darmsanierung geht, sind Probiotika besonders wichtig, um die Darmflora wieder aufzubauen.

  • Probiotika gehören zu jenen Bakterien, die den Verdauungstrakt auskleiden und unseren Körper so bei der Aufnahme von Nährstoffen unterstützen und Infektionen bekämpfen. 

Wussten Sie, dass rund 80 % unserer Immunzellen im Darm sitzen und unser Verdauungstrakt deshalb besonders wichtig für unsere Gesundheit ist?

  • Präbiotika sind Ballaststoffverbindungen, die den Magen passieren, ohne von Magensäure oder Verdauungsenzymen aufgespalten zu werden und so den Verdauungstrakt und die Organe positiv beeinflussen. Außerdem sind sie die Nährstoffquelle für nützliche Darmbakterien und “füttern” quasi die wichtigen Probiotika. 

Im Zusammenspiel bewirken Präbiotika und Probiotika eine signifikante Verbesserung der Darmgesundheit und stärken unser Immunsystem.

Deshalb enthalten unsere Probiotika Kapseln sowohl Probiotika als auch Präbiotika und bieten Ihrem Darm und Ihrem gesamten Körper so die optimale Unterstützung. 

Die Wirkung von Probiotika und Präbiotika

Probiotika und Präbiotika für eine gesunde Verdauung

Probiotika und Präbiotika zur Stärkung des Immunsystems und zum Schutz vor Entzündungen

Probiotika und Präbiotika bei Antibiotikaeinnahme

Probiotika und Präbiotika gegen Allergien

Schöne und gesunde Haut durch Probiotika und Präbiotika

Probiotika und Präbiotika zum Abnehmen und Halten des Gewichts

5 Qualitätsmerkmale der Herbano Probiotika Kapseln

Warum Probiotika und Präbiotika einnehmen?

Gesunder Darm - Gesunder Körper?

Probiotika

Die Wirkung von den Probiotika Kapseln

Die probiotischen Kapseln von Herbano sind ein Synbiotikum, also eine Kombination eines Probiotikums mit einem Präbiotikum, und können deshalb bei verschiedensten gesundheitlichen Problemen und Symptomen angewendet werden:

  • Unausgeglichene Darmflora
  • chronische Darmleiden wie Reizdarm

  • Laktoseintoleranz

  • Aufbau der Darmflora

  • allgemeine Darmsanierung

  • Darmsanierung nach Antibiotika-Behandlung

  • Störung von Schleimhautbarrieren

  • Obstipation (Verstopfung)

  • Allgemeines Unwohlsein

  • Unausgeglichener Gemütszustand

  • Immunsystemschwäche

  • Allergien

Präbiotika und Probiotika senken Entzündungen, lindern die Symptome von Allergien, fördern eine gesunde Verdauung und sorgen außerdem für eine wunderschöne Haut. 

Mittlerweile werden eine Vielzahl an Gesundheitsbeschwerden wie Allergien, Störungen der Schilddrüse, chronische Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Schuppenflechte und Autismus mit dem Darm und einem Ungleichgewicht der Darmflora in Verbindung gebracht. 

Probiotika und Präbiotika für eine gesunde Verdauung

Der wohl bekannteste Nutzen von Probiotika und Präbiotika liegt in der Förderung einer guten Verdauung und einer gesunden Darmflora

Präbiotika unterstützen die Wirkung der Probiotika, denn sie halten laut Forschungen schädliche Bakterien und Toxine im Verdauungstrakt in Schach und tragen zu einer höheren Anzahl an probiotischen Mikroorganismen bei.

2012 wurde ein Bericht im Journal of Nutrition veröffentlicht, in dem es heißt, dass Präbiotika zusammen mit Probiotika bei der Behandlung von diversen Verdauungsstörungen eingesetzt werden können:

  • Durchfall (vor allem nach der Einnahme von Antibiotika)
  • bestimmte Infektionen des Verdauungstraktes sowie chronische Erkrankungen wir Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

  • Symptome bei Reizdarmsyndrom

  • entzündliche Darmerkrankungen

  • Leaky-Gut-Syndrom

  • Kandidose

In Meta-Analysen wurden Hinweise gefunden, dass Probiotika den Schmerz und die Schwere bei Reizdarm reduzieren, die Ausrottung von H. pylori unterstützen und zur Behandlung einer Pouchitis geeignet sind, eine Erkrankung, die nach der chirurgischen Entfernung von Dickdarm und Enddarm auftritt.

Unsere Darmbakterien produzieren aus Präbiotika außerdem nützliche kurzkettige Fettsäuren wie etwa Buttersäure, die den Gesundheitszustand und die Auskleidung des Verdauungstraktes verbessert. Kurzkettige Fettsäuren unterstützen darüber hinaus die Regulierung des Elektrolytspiegels im Körper, beispielsweise von Natrium, Magnesium, Calcium und Wasser, die unerlässlich für eine gute Verdauung sind. 

Probiotika Kapseln

 

Probiotika Kapseln zur Stärkung des Immunsystems und zum Schutz vor Entzündungen

Chronische Entzündungen sind die Ursache für viele Krankheiten und Gesundheitsbeschwerden. Da sowohl Probiotika als auch Präbiotika eine entzündungshemmende Wirkung im Darm ausüben, wo sich wie schon erwähnt rund 80 % unserer Immunzellen befinden, haben sie großen Einfluss auf unser Immunsystem und eine starke immunstärkende Wirkung

Präbiotika und Probiotika stärken außerdem die Immunabwehr, weil sie es dem Körper ermöglichen, Nährstoffe und Spurenelemente besser aus der verzehrten Nahrung aufzunehmen. Sie senken zudem wirksam den pH-Wert im Darm, wodurch das Wachstum potentiell schädlicher Pathogene oder Bakterien gehemmt wird. Studien zeigen vielversprechende Ergebnisse für die gesundheitliche Verbesserung bei der kombinierten Einnahme von Probiotika und Präbiotika. 

Eine Review aus dem Jahr 2015 zu diesem Thema kam zum Ergebnis, dass LAB und Bifidobakterien sowie neue Stämme von Probiotika für die zusätzliche oder ergänzende Therapie der Immunabwehr eingesetzt werden könnten und dass möglicherweise auch ein breites Spektrum an immunitätsbedingten Krankheiten durch die entzündungshemmende Wirkung von Probiotika und Präbiotika verhindert werden können.

Eine gestärkte Immunabwehr wirkt sich positiv auf die Prävention oder Behandlung von

  • Infektionen der Harnwege

  • vaginalen Hefe-Infektionen

  • Verdauungsstörungen

  • Erkältungen und Grippe

  • kognitiven Störungen 

  • Krebs, einschließlich Dickdarmkrebs 

aus. Dickdarmkrebs steht oft mit der Toxinbelastung in Verbindung und ist ein gutes Beispiel für die Rolle, die die Zusammensetzung der Darmflora spielt. Viele Studien zeigen einen Rückgang von Tumoren und Krebszellen, nachdem spezielle Lebensmittel mit präbiotischer Wirkung verzehrt wurden.

Probiotika und Präbiotika bei Antibiotikaeinnahme

Durch die Einnahme von Antibiotika wird unser Darm oft stark in Mitleidenschaft gezogen und die Darmflora gerät aus dem Gleichgewicht. Grund dafür ist, dass nicht nur die schädlichen Bakterien im Körper angegriffen, sondern auch die guten Darmbakterien dezimiert werden. So wird die so wichtige Vielfalt an Bakterienstämmen in unserem Darm reduziert und es kann zu Bauchkrämpfen und Durchfällen kommen. Präbiotika und Probiotika wirken dem entgegen und halten unsere Darmflora im Gleichgewicht. 

➤ Spezielle Probiotika sind auch für Kinder geeignet und können beispielsweise bei chronischen Bauchschmerzen oder zum Entgegenwirken der Auswirkungen von Antibiotika im Darm eingenommen werden.

Außerdem können probiotische Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel die Wirksamkeit von Antibiotika erhöhen und gleichzeitig verhindern, dass Bakterien im Körper resistent werden. Das ist besonders wichtig, denn die Weltgesundheitsorganisation betrachtet Antibiotikaresistenz als „eine der heutzutage größten Bedrohungen der globalen Gesundheit, Lebensmittelsicherheit und Entwicklung.“

Probiotika und Präbiotika gegen Allergien

Die meisten Allergiker wissen bereits, dass eine Allergie immer dann entsteht, wenn unser Körper eine körperfremde, aber eigentlich ungefährliche Substanz fälschlicherweise als Gefahr einstuft. Die Folge: Eine Überreaktion des Immunsystems, die die unangenehmen Symptome von Allergien auslöst. 

Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass der Darm und seine Gesundheit eng mit der Entstehung und Auswirkung von Allergien verknüpft ist. Bei genauerer Betrachtung ist das gar nicht verwunderlich, denn heute weiß man, dass etwa 80% der Immunzellen des Menschen im Darm sitzen. Kurz zusammengefasst bedeutet das: Wenn die Darmbarriere nicht mehr richtig funktioniert, entstehen vermehrt Allergien

20 x mehr Personen als noch vor ein paar Jahrzehnten leiden heute an Allergien.

Ist die Darmschleimhaut also intakt, verhindert der Antikörper slgA, der in einem gesunden Darm gebildet wird, dass Fremdstoffe und Allergene vom Körper aufgenommen werden. Ist die Darmschleimhaut aber geschädigt, hat er eine hohe Durchlässigkeit ( “leaky gut”) und die Allergene können ungehindert eindringen. Betroffene von Allergien sollten deshalb großen Wert auf Ihre Darmgesundheit legen, denn eine gesunde Darmflora reduziert nicht nur die Symptome von Allergien, sondern erschwert es ihnen auch, sich erst zu entwickeln.

Probiotika und Präbiotika gegen Heuschnupfen, Neurodermitis und Histaminintoleranz

Probiotika und Präbiotika sind deshalb doppelt wirksam gegen Allergien, denn sie unterstützen das Immunsystem und sorgen für eine gesunde Darmflora. Ist der Darm also gesund, kann unser Körper Allergene besser abwehren.

Verschiedene Studien sind mittlerweile zu dem Schluss gekommen, dass Probiotika die Symptome von Heuschnupfen reduzieren können. Für eine Studie der University of Florida wurden beispielsweise 173 Erwachsene, die an Heuschnupfen leiden, in zwei Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe erhielt über einen Zeitraum von acht Wochen ein Placebo-Präparat, die zweite Gruppe Probiotika. Am Ende der acht Wochen zeigten die Teilnehmer der Probiotika-Gruppe im Gegensatz zur Placebo-Gruppe wesentlich weniger Heuschnupfensymptome und berichteten von einer verbesserten Lebensqualität während der Allergiesaison.

Mehrere Studien gibt es mittlerweile auch zur Wirksamkeit von Probiotika bei Neurodermitis. Neuesten Erkenntnissen zufolge können Eltern, die selbst unter allergischen Erkrankungen wie etwa Neurodermitis leiden, ihre Kinder durch die Einnahme von Probiotika schon im Mutterleib vor der Entwicklung einer Allergie schützen. Außerdem bringen Probiotika für Säuglinge und Kleinkinder auch nach der Geburt noch Vorteile, wenn sie zum Beispiel über die Muttermilch konsumiert werden. 

➤ Die Einnahme von Probiotika kann Krankheitsschübe sogar um bis zu 80% reduzieren. 

Zudem stehen Probiotika und Histamin in engem Zusammenhang. So können bestimmte Probiotika-Stämme, die histaminsenkend wirken, bei der Behandlung einer Histaminintoleranz eingesetzt werden und zur wesentlichen Verbesserung der Symptome beitragen. Wichtig ist es allerdings, auf geeignete Probiotika bei Histaminintoleranz zurückzugreifen, da es auch Bakterienkulturen gibt, die die Histaminbildung fördern und die Symptome einer Histaminintoleranz dadurch verstärken könnten.

Schöne und gesunde Haut durch Pro- und Präbiotika Kapseln

Zum gesundheitlichen Nutzen vor allem von Probiotika auf die Haut, besonders auch bei Kindern, wurde bereits viel geforscht. Meta-Analysen bestätigen, dass Probiotika wirksam Neurodermitis bei Kindern und Säuglingsekzemen vorbeugen können. Außerdem sieht die Forschung einen Zusammenhang zwischen der Unversehrtheit unserer Darmbakterien und Akne, wie genau diese beiden Faktoren in Verbindung stehen, wird derzeit aber noch erforscht. 

Die Vorteile von Probiotika auf die Haut scheinen mit einer Verringerung von Entzündungen in Verbindung zu stehen, wie sie bei gesunden Darmbakterien auftreten. L. casei, ein ganz bestimmter Stamm Probiotika „kann antigen-spezifische Entzündungen der Haut verringern.“  Tatsächlich lassen Forschungsergebnisse vermuten, dass eine ausgeglichene Darmflora sowohl gesunder als auch kranker Haut zugutekommt.

Probiotika Abnehmen

Probiotika und Präbiotika zum Abnehmen und Halten des Gewichts

Probiotika und Abnehmen - ein Zusammenhang, der immer wieder erforscht wird. Kein Wunder, zählen Übergewicht und Fettleibigkeit in der heutigen Zeit zu den Volkskrankheiten schlechthin. 

In Deutschland sind rund zwei Drittel der Männer und die Hälfte aller Frauen übergewichtig, ein Viertel der Erwachsenen ist sogar stark übergewichtig.

Wissenschaftler vermuten, dass bestimmte Probiotika die Absorption von Fett aus der Nahrung hemmen und dementsprechend den Fettanteil erhöhen, der direkt vom Körper ausgeschieden wird. Mit anderen Worten: Mit Probiotika verwertet Ihr Körper weniger Kalorien.

Außerdem fördern Probiotika das Sättigungsgefühl, indem sie die Freisetzung des Sättigungshormons (GLP-1) fördern. GLP-1 wirkt appetitzügelnd und unterstützt die Verbrennung von Kalorien und Fett. Gleichzeitig tragen Probiotika zum Anstieg des ANGPTL4-Spiegels bei, wodurch der Körper weniger Fett einlagert.

Jüngste Daten aus Human- und Tierstudien unterstützen auch die positiven Auswirkungen bestimmter präbiotischer Nahrungsmittel, darunter eine verbesserte Energie-Homöostase, Sättigungsregulation und geringere Körpergewichtszunahme. Eine gesteigerte Zufuhr sämtlicher Ballaststoffarten steht darum in Verbindung mit einem geringeren Körpergewicht und einem Schutz vor Fettleibigkeit.

2002 wurde eine Studie im British Journal of Nutrition veröffentlicht, in der es heißt, dass präbiotische Nahrungsmittel das Sättigungsgefühl verbessern, Fettleibigkeit vorbeugen und die Gewichtsabnahme beschleunigen. Die Auswirkungen auf den Hormonspiegel stehen in Verbindung mit der Regulierung des Appetits. Studien zeigen, dass Tiere, die Präbiotika erhielten, weniger Ghrelin produzieren, ein Hormon, das dem Hirn Appetit anzeigt.

5 Qualitätsmerkmale der Herbano Probiotika Kapseln

  • Die Probiotik Forte Kapseln entsprechen im Gegensatz zu vielen in den Drogeriemärkten erhältlichen Produkten der von Experten empfohlenen Dosierung. Präparate unter 1 Milliarde lebender Bakterien sind nahezu wirkungslos.

  • Probiotika Forte enthält 10 hochdosierte Milchsäurekulturen (B. breve: , B. bifidum, B. lactis, B. longum, L. acidophilus, L. casei, L. paracasei, L. plantarum, L. rhamnosus, S. thermophilus):  Jede Kapsel enthält mehr als 2 Milliarden Milchsäurebakterien. Die enthaltenen natürlichen Milchsäurebakterien sind intensiv erforscht, typisch für die menschliche Darmflora und daher sehr gut verträglich.

  • BIO Inulin: Das enthaltene Inulin ist zu 100% biologisch und wird aus der Wurzel der Chicoree (Zichorie) gewonnen. Es ist ein präbiotischer Ballaststoff, der eine positive Auswirkung auf die Darmflora besitzt. Präbiotische Ballaststoffe können von den Verdauungsenzymen nicht abgebaut werden und gelangen unverdaut in den Dickdarm. Hier werden sie von der Darmflora zu Säuren abgebaut, welche das Wachstum der Darmbakterien (Bifido-Darmbakterien) fördern. Unerwünschte Keime und Hefepilze werden in ihrem Wachstum gehemmt.

  • Magensaftresistente Kapseln:  Die magensaftresistenten Kapseln transportieren die probiotisch wirksamen und hochdosierten Milchsäurekulturen genau dorthin wo sie wirken sollen – in den Verdauungstrakt. 

  • Die Probiotik Forte Kapseln sind frei von Gluten, Laktose, künstlichen Aromen und Konservierungsstoffen und 100% vegan.

Warum Probiotika und Präbiotika einnehmen?

In unserem Darm befinden sich sowohl nützliche als auch “schädliche” Bakterien. Experten sind sich einig, dass eine ausgeglichene Darmflora zu etwa 85 % aus guten und zu 15% aus schlechten Bakterien besteht.  

Wird dieses Verhältnis gestört, spricht man von einer Dysbiose, also einem Ungleichgewicht bzw. einem Überschuss einer bestimmten Pilzart bzw. eines Hefe- oder Bakterienstammes, der sich negativ auf unseren Körper auswirkt

Gründe für eine gestörte Darmflora gibt es viele. Stress kann etwa großen Einfluss auf die Darmgesundheit haben. Aber auch Medikamente wie Antibiotika, schlechte Ernährungsgewohnheiten und verschiedene Umweltfaktoren wirken sich negativ auf unseren Darm aus. 

Der Verzehr probiotischer und präbiotischer Lebensmittel und die Einnahme von Probiotika- und Präbiotika Kapseln können das Ungleichgewicht im Darm wieder in Balance bringen und damit verschiedensten Krankheiten und Beschwerden entgegenwirken. 

Früher nahmen Menschen jede Menge Probiotika über Lebensmittel auf. Gemüse und Obst wurden in nährstoffreicher Erde angebaut und Lebensmittel fermentiert, um sie länger frisch zu halten. 

Warum nehmen wir also heute nicht mehr genug Probiotika über Lebensmittel auf? Das liegt vor allem an der Art, wie wir unsere Nahrungsmittel heute verarbeiten und konsumieren. Aufgrund von Kühlketten und landwirtschaftlichen Produktionsverfahren wie etwa dem Eintauchen von Lebensmitteln in Chlor verfügen die meisten Lebensmittel heute nämlich nur mehr über wenige bis gar keine Probiotika. Oft ist vielmehr das Gegenteil der Fall: Viele Lebensmittel enthalten gefährliche Antibiotika, die gute Bakterien im Körper abtöten. Neben dem bewussten Verzehr probiotischer Lebensmittel ist deshalb die Einnahme von Probiotika Kapseln oder Pulver ein hervorragender Weg, um den Darm im Gleichgewicht zu halten.

Gesunde Darmflora - Gesunder Körper?

Jeden Tag sind wir Toxinen und entzündungsverursachenden Molekülen aus Nahrung und Umwelt ausgesetzt, die die Verdauung beeinträchtigen. Ist der Darm nicht im Gleichgewicht und die empfindliche Darmschleimhaut gestört, wird sie durchlässig und kann schädliche Stoffe nicht mehr am Eindringen in unserem Körper hindern. In diesem Fall spricht man vom sogenannten Leaky-Gut-Syndrom oder auch von gastrointestinaler Hypermeabilität - oder einfach formuliert, von einem durchlässigen Darm. 

Sind die schädlichen Stoffe in den Blutkreislauf eingedrungen, läuten im Körper sämtliche Alarmglocken. Die Folge: Das Immunsystem reagiert mit einer Immunreaktion und schüttet Entzündungsstoffe aus. Die dadurch ausgelösten Entzündungen sind wiederum die Ursache für diverse Krankheiten wie Autoimmunerkrankungen, entzündliche Darmerkrankungen, Nährstoffmangel und mentale Probleme

Wozu brauchen wir also eine gesunde Darmflora?

  • Schutz für unsere empfindlichen Darmschleimhäute
  • Bessere Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen

  • Rasche Verarbeitung unserer Nahrung, damit Schadstoffe schnell ausgeleitet und Nährstoffe rasch aufgenommen werden können

  • Reinigung des Darms

  • Produktion diverser essentieller Fettsäuren und Aminosäuren

Das Geheimnis für eine gesunde Darmflora besteht letztlich darin, eine Balance zwischen guten und schlechten Bakterien im Darm herzustellen, denn: Ist unser Darm im Gleichgewicht, geht es unserem Körper gut. Neben einer gesunden Lebensweise und dem täglichen Verzehr präbiotischer und probiotischer Lebensmittel unterstützen vor allem Nahrungsergänzungen wie Probiotika Kapseln unseren Darm und damit unseren Körper. 

Quellen (in englischer Sprache): 

Sanders, M. E. (2015, November-December). Probiotics in 2015: Their Scope and Use. Journal of Clinical Gastroenterology, 49 Suppl 1:S2-6, doi: 10.1097/MCG.0000000000000350 

Foligné, B., Daniel, C. & Pot, B. (2013, June). Probiotics from research to market: the possibilities, risks and challenges. Current Opinion in Microbiology, 16(3):284-92, doi: 10.1016/j.mib.2013.06.008 

Khan, S. H. & Ansari, F. A. (2007, January). Probiotics--the friendly bacteria with market potential in global market. Pakistan Journal of Pharmaceutical Sciences, 20(1):76-82 

Kopp-Hoolihan, L. (2001, February). Prophylactic and therapeutic uses of probiotics: a review. Journal of the American Dietetic Association, 101(2):229-38; quiz 239-41, doi: 10.1016/S0002-8223(01)00060-8 

Goldin, B. R. (1998, October). Health benefits of probiotics. The British Journal of Nutrition, 80(4):S203-7  

De Vrese, M. & Schrezenmeir, J. (2008). Probiotics, prebiotics, and synbiotics. Advances in Biochemical Engineering/Biotechnology, 111:1-66, doi: 10.1007/10_2008_097  

Roberfroid, M., Gibson, G. R., Hoyles, L., McCartney, A. L., Rastall, R., Rowland, I. et al. (2010, August). Prebiotic effects: metabolic and health benefits. The British Journal of Nutrition, 104 Suppl 2:S1-63, doi: 10.1017/S0007114510003363  

Trafalska E. & Grzybowska, K. (2004). [Probiotics--an alternative for antibiotics?]. Wiadomosci Lekarskie, 57(9-10):491-8 

Douglas, L. C. & Sanders, M. E. (2008, March). Probiotics and prebiotics in dietetics practice. Journal of the American Dietetic Association, 108(3):510-21, doi: 10.1016/j.jada.2007.12.009

Kailasapathy, K. & Chin, J. (2000, February). Survival and therapeutic potential of probiotic organisms with reference to Lactobacillus acidophilus and Bifidobacterium spp. Immunology and Cell Biology, 78(1):80-8, doi: 10.1046/j.1440-1711.2000.00886.x

Parvez, S., Malik, K. A., Ah Kang, S. & Kim, H. Y. (2006, June). Probiotics and their fermented food products are beneficial for health. Journal of Applied Microbiology, 100(6):1171-85, doi: 10.1111/j.1365-2672.2006.02963.x

Wallace, B. (2009, February-March). Clinical use of probiotics in the pediatric population. Nutrition in Clinical Practice: Official Publication of the American Society for Parenteral and Enteral Nutrition, 24(1):50-9, 10.1177/0884533608329298 

Doron, S. & Snydman, D. R. (2015, May). Risk and safety of probiotics. Clinical Infectious Diseases: an Official Publication of the Infectious Diseases Society of America, 60 Suppl 2:S129-34, doi: 10.1093/cid/civ085 

Wei, Y., Yang, F., Wu, Q., Gao, J., Liu, W., Guo, X. et al. (2018, May). Protective Effects of Bifidobacterial Strains Against Toxigenic Clostridium difficile. Frontiers in Microbiology, 9:888, doi: 10.3389/fmicb.2018.00888 

Brown, A. C. & Valiere, A. (2004). Probiotics and medical nutrition therapy. Nutrition in Clinical Care7(2):56-68

Clemente, J. C.Ursell, L. K.Parfrey, L. W. & Knight, R. (2012, March). The impact of the gut microbiota on human health: an integrative view. Cell, 148(6):1258-70, doi: 10.1016/j.cell.2012.01.035

Steenbergen, L.Sellaro, R.van Hemert, S.Bosch, J. A. & Colzato, L. S. (2015, August). A randomized controlled trial to test the effect of multispecies probiotics on cognitive reactivity to sad mood. Brain, Behavior, and Immunity48:258-64, doi: 10.1016/j.bbi.2015.04.003

Goldenberg, J. Z.Lytvyn, L.Steurich, J.Parkin, P.Mahant, S. & Johnston, B. C. (2015, December). Probiotics for the prevention of pediatric antibiotic-associated diarrhea. The Cochrane Database of Systematic Reviews(12):CD004827, doi: 10.1002/14651858.CD004827.pub4

Zusammensetzung

Bio-Inulin, Hydroxypopylmethylcellulose (rein pflanzliche Kapselhülle), 10 lebensfähige Milchsäurekulturen* 

*B. breve, B. bifidum, B. lactis, B. longum, L. acidophilus, L. casei, L. paracasei, L. plantarum, L. rhamnosus, S. thermosphilus

 

Frei von Gluten, Laktose, künstlichen Aromen und Konservierungsstoffen.

Für Veganer geeignet.

Im Kühlschrank lagern.

Anzahl lebender Milchsäurebakterien pro empfohlener Tagesverzehrsmenge 

VerzehrmengeAnzahl lebender Milchsäurebakterien
1 Kapsel
> 2 x 109
2 Kapsel> 4 x 109
3 Kapsel> 6 x 109

Dosierung von HERBANO Probiotik Forte:

 

  • Bei Erstanwendung mit einer Kapsel pro Tag beginnen und innerhalb von 2 Wochen auf eine Tagesmenge von bis zu 3 Kapseln, über den Tag verteilt eingenommen, steigern. Sollten Sie zeitgleich Antibiotika einnehmen, halten Sie 2 Stunden Abstand zu dieser Einnahme.

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden.
Kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.
Kühl, trocken und dunkel lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

Schreiben Sie Ihre Bewertung zu Probiotika Kapseln
Bewertungen
"1a"
"Seit den Weihnachtstagen merke ich, dass mein Magen nicht mehr happy ist. Oft habe ich das Gefühl, dass mein Magen aufgebläht ist und ab und zu ist mir sogar schlecht. Aber durch das viele und reichhaltige Essen ist das kein Wunder. Ich habe mir jetzt die Probiotika Kapseln von Herbano bestellt und erhoffe mir, dass mein Magen wieder ins Reine kommt. "
"Die Probiotika Kapseln von Herbano vertrage ich sehr gut! Besser als manch andere Produkte. Zur besseren Verdauung habe ich schon viel ausprobiert, auch die speziellen Joghurts aus der Werbung (ich nenne jetzt keine Namen) - die enthalten aber echt viel Zucker oder andere Zutaten, die ich nicht unbedingt essen will. Deshalb sind die Probiotika Kapseln für mich ideal! "
"Ich nehme die Probiotika Kapseln immer 1-2 Wochen bevor ich verreise. Das Essen in anderen Ländern ist ja nicht immer von bester Qualität. Aber so kann ich meine Darmflora stärken und bekomme nicht gleich Durchfall."
"Ich mache eine Darmsanierung um mein Immunsystem zu stärken. Die Probiotika Kapseln sind dafür genau das Richtige."
"Tolle Kapseln. Ich habe sie sehr gut vertragen und sie haben bei mir gut angeschlagen. Meine Beschwerden haben sich gemindert. "
"Ständig liest man, dass ein geschädigter Darm die Wurzel allen Übels ist. Auch ich hatte öfters Magenbeschwerden (vom Darm herrührend). Empfohlen werden vor allem Probiotika, weshalb ich mir die von Herbano bestellt habe. Ich habe ziemlich schnell Ergebnisse gespürt. Meine Verdauung ist wieder voll im Gange und ich habe keine Magenschmerzen mehr. Neben den Probiotika habe ich auch meine Ernährung etwas umgestellt und versuche mehr Obst und Gemüse zu essen und verzichte mehr auf Fertiglebensmittel. "
"Nachdem ich eine Blasenentzündung hatte und Antibiotika nehmen musste, habe ich mir die Probiotika Kapseln bestellt um meine Darmflora wieder aufzubauen. Lieferung und Produkt einwandfrei!"
"Bin sehr zufrieden mit den Probiotika Kapseln. Die Kapseln wurden schnell geliefert, hatte keine Probleme. Außerdem vertrage ich die Kapseln echt gut. Beste Grüße, Peter"
"Mir tun die Probiotika Kapseln echt gut. Ich nehme sie nun schon eine Weile und werde nicht so schnell wieder damit aufhören. Freundliche Grüße Hannelore T."
"Habe mir zuerst die Ratgeber auf eurer Seite gelesen und ich muss sagen, sie haben mich überzeugt! Dann habe ich mir gleich die Kapseln bestellt und bin schon gespannt wie sie wirken! Aber ich bin sehr zuversichtlich! LG Annika"
"Ich hatte lange Probleme mit meiner Verdauung, dann bin ich auf die Probiotika Kapseln gestoßen, bin damit sehr zufrieden. Meine Probleme sind viel besser geworden. Ich werde die Kapseln weiterhin zu mir nehmen. Habe meine Verdauung wieder im Griff. MFG Hildegard"
"Hallo, nehme die Probiotika Kapseln nun seit ein paar Wochen und bin super zufrieden. Meine Verdauung ist angekurbelt und ich habe keine Probleme mehr. Allgemein ist meine Gesundheit besser. LG Erika"
"Im Rahmen einer Immunaufbaukur habe ich meine Darmflora komplett wieder aufgebaut. Dabei habe ich auf Zucker und schlechte Fette verzichtet, sowie auf weitere schlechte Lebensmittel. Zusätzliche habe ich Flohsamenschalen und Darmflorabakterien (Prä-und Probiotika). "
"probiotika nehme ich kurenweise und dann eine packung zu ende....meistens nach den weihnachtsfeiertagen oder nach leichten immunschwächen...ich finde es tut mir immer wieder gut..."
"Einwandfreie Lieferung und Produkt. Im Rahmen der Darmsanierung und Kombination mit den Enzymen. Immer wieder zufrieden auch mit anderen Produkten von Herbano. "
"Hallo. Das Produkt wurde sehr schnell geliefert und war in einem guten Zustand und gut verpackt. Ich habe es zur Aufbau der Darmflora genommen, da ich bereits mehrere Lebensmittelvergiftungen hatte und mir Probiotika von meinem Heilpraktiker empfohlen wurden. Die Einnahme werde ich nun weitere 3 Monate fortführen. Meine generelle Empfindlichkeit hat sich schon deutlich gebessert. Mfg Gerhard wunsch"
"Sehr zufrieden mit dem Produkt. Nehme es dauerhaft ein und habe keinerlei Verdauungsbeschwerden mehr. "
Neu im Magazin
Ihre Last-Minute-Detox-Kur - In nur 7 Tagen unnötiges Gewicht loswerden
Nie mehr Muskelkater? MSM für eine revolutionär schnelle Erholung nach dem Sport
Was tun bei Sonnenallergie? 5 Tipps für einen unbeschwerten Urlaub

Häufige Fragen:

Sollte ich Probiotika nach der Einnahme von Antibiotika zu mir nehmen?

Ja, das sollten Sie unbedingt. Denn Antibiotika töten alle Bakterien im Darm ab, auch die guten. Helfen Sie Ihrem Darm und Ihrem Immunsystem, indem Sie die gesunden Bakterien mithilfe von Probiotika unterstützen. Bauen Sie Ihren Darm nach Krankheit wieder auf.