Deutschland
  • Austria
  • Sweiz
  • France

Haben Sie Fragen? 0800 3638426

0800 3638426

Bio Ashwagandha Pulver
  • Bio Ashwagandha Pulver
Bio Ashwagandha Pulver

BIO Ashwagandha (Schlafbeere) Pulver

1 Beutel à 250 g
x
Leider sind nur noch 159 Stück auf Lager. Bitte ändern Sie die Anzahl.
x

Ab 2 Stück 5% Rabatt

Ab 4 Stück 8% Rabatt

Ab 6 Stück 10% Rabatt

Sie sparen 0%
Inkl. Mwst und gratis Versand
-+
23,70 €
Sie sparen 5%
22,95 €
Sie sparen 8%
22,46 €
Sie sparen 10%
 
paypal
klarna-rechnung
Kreditkarte

Ashwagandha - die Kraft der ayurvedischen Schlafbeere für Vata und Kapha. 

 

Bio Ashwagandha Pulver 

  • 100% reines Ashwagandha Pulver aus kontrolliert biologischem Anbau
  • Fördert den Stressabbau - für einen erhohlsamen Schlaf und mehr Energie
  • Stärkt das Imunnsystem und wirkt entzündungshemmend

 

Beschreibung
InhaltProduktbestandteile
Dosierung

Was ist Ashwagandha (Schlafbeere)?

Ashwagandha ist eine der kraftvollsten Heilpflanzen der Ayurvedischen Heilkunst und wird seit Jahrtausenden zur Behandlung verschiedenster Krankheiten verwendet. Die im Deutschen als Schlafbeere bekannte Pflanze wird vor allem wegen ihrer regenerativen Eigenschaften geschätzt. Auf Sanskrit bedeutet Ashwagandha „der Geruch eines Pferdes“. Die Pflanze verleiht die Kraft eines Hengstes und wird traditionell zur Stärkung des Immunsystems nach überstandener Krankheit eingenommen.

Ashwagandha wird aufgrund ihrer verjüngenden Eigenschaften häufig als „Indischer Ginseng“ bezeichnet. Botanisch gesehen sind Ashwagandha und Ginseng jedoch nicht miteinander verwandt.

Die Pflanze gehört zur selben Familie wie die Tomate: ein aufrechter Strauch mit ovalen Blättern und gelben Blüten. Die Früchte sind rot und haben ungefähr die Größe einer Rosine. Die Pflanze ist in den trockenen Regionen Indiens, Nordafrikas und im Nahen Osten heimisch; mittlerweile wurde sie jedoch auch in milderem Klima kultiviert und wird zum Beispiel in den USA angebaut.

Ashwagandha enthält viele medizinisch wirksame Inhaltsstoffe: Withanolide (steroide Lactone), Alkaloide, Choline, Fettsäuren, Aminosäuren und verschiedene Zuckerarten. Die Blätter und Früchte verfügen über wertvolle therapeutische Eigenschaften. In westlichen Heilmitteln wird vor allem die Wurzel verwendet.

Wissenschaftler beschäftigen sich schon seit Jahren intensiv mit der Pflanze. Bislang wurden mehr als 200 Studien zur Heilkraft der Ashwagandha abgeschlossen. 

Welche Wirkung ist bei Ashwagandha (Schlafbeere) zu erwarten?

Ashwagandha wird zur Unterstützung, Stärkung und Revitalisierung des Körpers verwendet. Anwender schätzen vor allem, dass die Pflanze nicht nur neue Energie verleiht, sondern zeitgleich dem Körper Ruhe verschafft.

Stress führt zu Müdigkeit und Erschöpfung. Der Körper reagiert darauf mit einer gewissen Unruhe - Schlafprobleme sind oftmals die Folge. Dank der nährenden, kräftigenden Wirkung unterstützt Ashwagandha ein gesundes Nervensystem. Sobald das Nervensystem durch Stress nicht mehr so stark belastet wird, verschwindet die Unruhe meist von allein und eine willkommene Ruhe stellt sich ein. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet sich die Pflanze ideal zur Kräftigung und Verjüngung des Körpers. Darüber hinaus verfügt Ashwagandha über eine Reihe weiterer positiver Eigenschaften für den menschlichen Körper:

aswagandha_pulver

Ashwagandha mindert Stress

Stress, Umweltgifte und schlechte Ernährung wirken sich negativ auf unser Nervensystem aus.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Ashwagandha nicht nur Stress mindern kann, sondern außerdem Hirnzellen gegen die schädigenden Einflüsse unseres modernen Lebenswandels schützen hilft.

In validierten Modellen zu Ängsten und Depression zeigte Ashwagandha dieselbe Wirkung wie einige Beruhigungsmittel und Antidepressiva. Eine fünftägige orale Einnahme von Ashwagandha zeigte eine ähnliche angstlösende Wirkung wie das Beruhigungsmittel Lorazepam (Ativan®). Gleiches gilt für seine antidepressive Wirkung, die der des verschreibungspflichtigen Antidepressivums Imipramin (Tofranil®) ähnelt.

Stress verursacht vermehrte Peroxidation der Lipide und mindert den Spiegel der antioxidativen Enzyme Katalase und Glutathionperoxidase. Nach Einnahme eines Ashwagandha-Extraktes eine Stunde bevor Wissenschaftler Probanden Stress aussetzten, normalisierten sich alle zuvor erwähnten Parameter der durch freie Radikale verursachten Schäden. Die Wirkung war dabei abhängig von der verabreichten Dosis. Vorzeitige Alterung steht mit chronischer Nervenanspannung in Verbindung und ist oftmals das Ergebnis von zu viel oxidativem Stress. Diese Effekte wurden durch die wirksamen antioxidativen Eigenschaften des Ashwagandha-Extrakts aufgehoben. Wissenschaftler vermuten, dass sich Ashwagandha zur therapeutischen Behandlung von Stress eignet.

Weitere Studien zu chronischem Stress kommen zu einem ähnlichen Ergebnis. In einer bemerkenswerten Tierstudie zeigte die Untersuchung der Gehirne von Versuchstieren bei 85% der Gehirnzellen Anzeichen einer Degeneration, wenn die Tiere chronischem Stress ausgesetzt waren. Diese Art zellulärer Degeneration kann langfristige kognitive Störungen hervorrufen. Erstaunlicherweise reduzierte sich die Anzahl degenerierender Hirnzellen um 80%, nachdem chronisch gestresste Tiere mit Ashwagandha behandelt wurden!

In einer der bisher umfangreichsten klinischen Humanstudien untersuchten Wissenschaftler die Auswirkungen eines standardisierten Ashwagandha-Extrakts auf die negativen Auswirkungen von Stress, einschließlich eines erhöhten Spiegel des Stresshormons Cortisol. Viele durch Stress hervorgerufene negative Auswirkungen werden einem erhöhten Cortisolspiegel zugeschrieben. Die Ergebnisse der Studie waren beeindruckend. Die Probanden berichteten subjektiv von mehr Leistungsfähigkeit, weniger Müdigkeit, besserem Schlaf und allgemein einem gesteigerten Wohlbefinden. Messbare Verbesserungen zeigten sich ebenfalls: Der Cortisolspiegel sank um 26 Prozent, der Nüchternblutzuckerspiegel fiel und die Zusammensetzung der Lipide verbesserte sich. Die Ergebnisse legen nahe, dass Ashwagandha viele gesundheitliche und psychologische Beschwerden, mit denen wir uns heutzutage herumplagen, lindern kann.

Ashwagandha (Schlafbeere) bei Schlafstörungen

Schlaf ist untrennbar mit einem guten Gesundheitszustand verbunden: gesunde Menschen schlafen gut. Verschiedene Körpersysteme steuern gemeinsam verschiedene Aufgaben, um die gesunde Funktionsfähigkeit des Körpers aufrechtzuerhalten. Eine Störung in einem System bringt das gesamte Gleichgewicht des Körpers durcheinander. Wird die Störung nicht unmittelbar behoben, kommt es zu weiteren Ausfällen, die sich immer weiter anhäufen. Dann gerät der Körper in einen Teufelskreis und der Gesundheitszustand des Einzelnen verschlechtert sich rapide.

Stress ist eine Hauptursache für eine derartige Störung. Die natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers sind in der Lage kurzzeitigen Stress zu bekämpfen, nicht jedoch chronischen Stress. Stress löst einen Anstieg des Cortisolspiegels aus. Dadurch erhöht sich die Leistungsfähigkeit des Körpers, sodass er auf diesen Stress, den er als Bedrohung wahrnimmt, reagieren kann. Dieser Mechanismus hat sich bei kurzfristigem Stress bewährt. Kommt es jedoch zu chronischem Stress bleibt der Cortisolspiegel dauerhaft erhöht und zwingt damit den Körper zu jeder Zeit „aktiv“ zu sein. Dadurch wird der natürliche Schlafrhythmus gestört. Studien belegen, dass Patienten, die an akuter Schlaflosigkeit leiden, nachts einen erhöhten Cortisolspiegel aufweisen.

Chronischer Stress führt zu einer Beeinträchtigung des Immunsystems, stört den Stoffwechsel sowie die Verdauung und fördert die Entstehung von Entzündungen. Außerdem verstärkt Stress bereits vorhandene Beschwerden: Infektionen, sich anhäufende Giftstoffe im Körper, Stoffwechselstörungen wir Diabetes oder Herzerkrankungen, Müdigkeit, Depression, Ängste usw.

Alle für den Schlafmangel verantwortlichen Ursachen müssen gleichzeitig beseitigt werden. Nur so kann der Körper wieder zur Ruhe kommen. Betroffene müssen also ihre Immunabwehr, ihren Stoffwechsel und die Verdauung stärken und gleichzeitig Entzündungen bekämpfen. Am wichtigsten ist es jedoch, dass sie Stress abbauen. Heilpflanzen wie Ashwagandha, die auf vielfältige Weise im Körper wirken, leisten dazu einen wichtigen Beitrag.

Wie wirkt Ashwagandha gegen Schlaflosigkeit?

Ashwagandha ist eine vielseitig einsetzbare Heilpflanze, die in verschiedenen Körpersystemen ihre Wirkung entfaltet: im neurologischen System, im Immunsystem, bei der körpereigenen Energiegewinnung, im endokrinen System sowie bei der Reproduktion.

In der Ayurvedischen Heilkunde wird Ashwagandha als essentielles Tonikum zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit verwendet. Sie soll dem Körper Kraft und Vitalität verleihen und Lethargie und Müdigkeit entgegenwirken.

  • Als Adaptogen unterstützt sie den Körper bei der Bewältigung von Stress, indem sie zuallererst den Cortisolspiegel senkt. In einigen Studien wurde von einer Senkung um bis zu 27 Prozent berichtet.
  • Sie wirkt entzündungshemmend und bekämpft freie Radikale. Außerdem trägt sie zu einer Stabilisierung von Enzymen bei, die wichtige antioxidative Aufgaben im Körper übernehmen.
  • Sie stärkt die Schilddrüsenfunktion und fördert den Stoffwechsel.
  • Sie hat darüber hinaus neuroprotektive Eigenschaften und hilft bei der Bekämpfung von Hirnzellenschäden.
  • Durch ihre antibakteriellen und immunmodulierenden Eigenschaften unterstützt sie den Körper bei der Bekämpfung von Infektionen und hilft ihm, sich schneller zu erholen.

Die oben genannten Eigenschaften (in Kombination) erklären, warum Ashwagandha zur Behandlung von Schlaflosigkeit geeignet ist: sie stärkt den Körper  und macht ihn aktiver. Dadurch werden die natürlichen Mechanismen des Körpers wiederhergestellt und ermöglichen so einen erholsamen Schlaf!

Neueste Forschungen unterstützen diese Aussage. Eine placebokontrollierte Studie mit 64 Probanden untersuchte die Auswirkungen einer Einnahme eines Ashwagandha-Wurzelextraktes über einen längeren Zeitraum (60 Tage) auf das Stressniveau. Die Probanden wurden unter Verwendung der Perceived Stress Scale (PSS; Skala zu Messung des wahrgenommenen Stresses), dem General Health Questionnaire (GHQ-28; Fragebogen zur Feststellung des allgemeinen Gesundheitszustandes) mit Parametern zur Schlaflosigkeit und Angstzuständen sowie der Depression Anxiety Stress Scale (DASS; Skala zur Messung von Depression, Stress und Ängsten) und des Cortisol-Spiegels im Blut bewertet. Die Ashwagandha-Gruppe zeigte eine signifikante Reduktion des Stresslevels bei allen Tests - einschließlich einer Reduktion von Parametern zur Schlaflosigkeit und Angstzuständen um 69 Prozent.

Die Ayurvedische Heilkunst kennt Ashwagandha als Adaptogen. Wie der Name schon sagt, sind Adaptogene dafür bekannt, Menschen dabei zu helfen, sich an neue körperliche und emotionale Bedingungen anzupassen (zu adaptieren). Adaptogene blockieren chemische Substanzen, die Stressbotschaften durch den Körper senden. Dies fördert die Entspannung gefördert und der Körper kommt zur Ruhe. Symptome für Angstzustände, die Betroffene vom Schlafen abhalten, werden gemindert.

Ashwagandha unterdrückt sorgenvolle Gedanken und lässt das Hirn zur Ruhe kommen. Die Pflanze aktiviert eine Reihe von GABA-Rezeptoren, die dem Körper signalisieren, dass er sich entspannen und beruhigen kann.

Das zentrale Nervensystem wird auf sanfte Art und Weise beruhigt; ein Gefühl von Frieden stellt sich ein. 

Nehmen Sie eine mittlere Dosis vor dem Zubettgehen ein und Sie sollten schnell und natürlich einschlafen können. Die beruhigende Wirkung von Ashwagandha verursacht keinen Kater am nächsten Morgen, wie das bei einigen pharmazeutischen Schlafmitteln der Fall ist. Sie werden ganz natürlich aufwachen und sich nicht wie vernebelt fühlen. Deshalb eignet sich Ashwagandha als natürliches Heilmittel für all jene, die an chronischer Schlaflosigkeit leiden.

Ashwagandha (Schlafbeere) bei Nervenkrankheiten

Emotionaler, physischer und chemischer Stress wirken sich negativ auf das Gehirn und das Nervensystem aus.  Neue Forschungen belegen, dass Ashwagandha mehr kann als nur Stress abbauen. Die Pflanze schützt das Gehirn vor Degeneration und verbessert Symptome bei Alzheimer, Depression und Angstzuständen.

Die Hauptursache dafür liegt in den enthaltenen Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen. Freie Radikale sorgen für eine vorzeitige Alterung. Eine Studie veröffentlicht in Phytotherapy Research erläutert diesen Nutzen:

„Mehrere Studien haben gezeigt, dass natürliche Antioxidantien wie Vitamin E und Vitamin C oder Beta-Carotin dabei helfen können, freie Radikale abzufangen, die während der Entstehung und Progression dieser Krankheit [Alzheimer] entstehen.  Unsere Ergebnisse zeigen jedoch, dass Ashwagandha lipidperoxidationshemmende Wirkung hat, die größer ist als die kommerzieller Antioxidantien.“

Forscher am National Brain Research Center fanden heraus, dass Mäuse mit Alzheimer nicht in der Lage waren, das Gelernte zu behalten. Nach der Einnahme von Ashwagandha über 20 Tage verbesserte sich ihr Zustand deutlich. Als Ergebnis hielten die Forscher fest, dass sich amyloide Ablagerungen verringerten. (Diese verursachen den Abbau des Gehirns.)

In den letzten fünf Jahren führte das Institut für natürliche Medizin an der medizinischen und pharmazeutischen Universität von Toyama in Japan umfangreiche Untersuchungen über die Vorteile von Ashwagandha im Gehirn durch. Die Wissenschaftler suchten nach Möglichkeiten, die Regeneration von Nervenzellkomponenten, sogenannten Axonen und Dendriten, in validierten Modellen des menschlichen Gehirns zu fördern. Diese wichtige Forschung kann eines Tages jedem zugutekommen, der aufgrund eines physischen Traumas Hirnverletzungen erlitten hat oder durch Krankheiten wie Demenz und Alzheimer einen kognitiven Verfall aufgrund der Zerstörung des Nervenzellnetzwerkes erleidet.

Mithilfe eines validierten Modells beschädigter Nervenzellen und beeinträchtigter Nervensignalwege stellten Forscher fest, dass Ashwagandha eine signifikante Regeneration der Axone und Dendriten von Nervenzellen unterstützt. Ashwagandha-Extrakt förderte außerdem die Rekonstruktion von Synapsen. Dabei handelt es sich um Verbindungsstellen zwischen den Nervenzellen, die der Kommunikation mit anderen Zellen dienen. Die Wissenschaftler schlussfolgerten, dass Ashwagandha-Extrakt bei der Rekonstruierung des Nervensystems hilft. Dadurch wird es zu einem potentiellen Heilmittel für neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer.

In einer weiteren Studie desselben Instituts fanden Forscher heraus, dass Ashwagandha das Wachstum von Nervenzelldendriten unterstützt, die es diesen Zellen ermöglichen, Signale von anderen Zellen zu empfangen. Die Forschungsergebnisse legen den Schluss nahe, das Ashwagandha geschädigtes Hirngewebe heilen kann, das mit Demenz einhergeht.

Schließlich stellten die Forscher in einer dritten veröffentlichten Studie fest, dass die Heilpflanze dazu beiträgt, das Wachstum sowohl normaler als auch geschädigter Nervenzellen zu fördern. Das deutet darauf hin, dass die Schlafbeere in der Lage ist, die gesunde Gehirnzellenfunktion zu steigern, was auch beschädigten Nervenzellen zugutekommen kann.

Diese Ergebnisse geben Anlass zur Hoffnung, dass Ashwagandha-Extrakte eines Tages zur Behandlung neurodegenerativer Krankheiten eingesetzt werden können und Patienten aus ihren mentalen Gefängnissen, in die Demenz und Alzheimer sie drängen, zu befreien. Wissenschaftler stehen jedoch erst am Anfang ihrer Forschung.

Ashwagandha zeigt ebenfalls Potential zur Behandlung für Parkinson oder Alzheimer, beides chronische neurodegenerative Erkrankungen, für die es bislang kein Heilmittel gibt. In einer aktuellen Studie mit einem standardisierten Modell der menschlichen Parkinson-Krankheit kehrte Ashwagandha-Extrakt je nach Dosis alle Parameter der parkinsontypischen Neurodegeneration signifikant um. Bemerkenswerterweise zeigte eine frühere Studie, dass Ashwagandha-Extrakt Acetylcholinesterase hemmt, ein Enzym, das für den Abbau eines der wichtigsten chemischen Botenstoffe des Gehirns verantwortlich ist. Im Moment wird zur Behandlung von Alzheimer unter anderem Aricept® eingesetzt, ein Medikament, das ein Fortschreiten dieser furchtbaren, den Verstand raubenden Erkrankung verlangsamen soll.

ashwagnadha_pulver2

Ashwagandha (Schlafbeere) wirkt sich positiv auf Kinderwunsch und Impotenz aus

Ashwagandha wirkt sich positiv auf den Hormonhaushalt und die reproduktive Gesundheit des Mannes aus.

Eine Studie mit 75 impotenten Männern zeigte in der Ashwagandha-Gruppe einen Anstieg der Spermienanzahl sowie ihrer Motilität.

Außerdem führte die Behandlung zu einem signifikanten Anstieg des Testosteronspiegels.

Ferner berichten die Forscher, dass sich der Anteil an Antioxidantien im Blut nach der Gabe von Ashwagandha verbesserte.

In einer weiteren Studie zeigte sich ebenfalls eine Verbesserung der Spermienqualität sowie bei der Anzahl der Antioxidantien, nachdem männliche Probanden die Pflanze als Mittel zum Stressabbau eingenommen hatten. Nach nur dreimonatiger Behandlung erwarteten die Partnerinnen von 14 Prozent der Studienteilnehmer ein Kind.

Ashwagandha (Schlafbeere) bei Nebennierenschwäche

Ashwagandha wirkt positiv auf die Nebennieren und kann  eine eventuell vorhandene Nebennierenschwäche und chronischen Stress wirksam bekämpfen.

Bei den Nebennieren handelt es sich um Hormondrüsen, die für die Freisetzung von Hormonen (Cortisol und Adrenalin) als Antwort auf Stress verantwortlich sind.

Sobald die Nebennieren durch zu viel emotionalen, physischen oder mentalen Stress überlastet sind, kommt es zu einem Zustand, den wir als Nebennierenschwäche bezeichnen. Eine Störung in den Nebennieren wirkt sich auch auf andere Hormone aus. Zu diesen Hormonen gehört Progesteron, was zu Unfruchtbarkeit und einem verminderten DHEA-Spiegel (Dehydroepiandrosteron) führen kann. Ein niedriger DHEA-Spiegel lässt uns vorzeitig altern.

Klinische Studien zeigen, dass Ashwagandha sich positiv auf den Cortisolspiegel auswirkt, die Insulinsensibilität verbessert und das hormonelle Gleichgewicht des Körpers stärkt. Eine Fallstudie berichtet von einer 57jährigen Frau mit nicht klassischer Nebennierenhyperplasie. Sie wurde sechs Monate lang mit Ashwagandha behandelt. Nach der Behandlung zeigten sich Verbesserungen bei vier Nebennierenhormonmarkern. Corticosteron und 11-Deoxycortisol sanken um 69 bzw. 55 Prozent – ein riesiger Fortschritt.

Diese hormonellen Verbesserungen gingen mit einem erkennbaren Rückgang ihres Haarausfalls einher.

Ashwagandha (Schlafbeere) als Stimmungsaufheller gegen Ängste und Depressionen

Mittlerweile können Forscher die Wirksamkeit von Ashwagandha als Mittel gegen Ängste und Depression bestätigen. Eine neuere Studie liefert beispielsweise Belege, dass die Heilpflanze genauso wirksam wie gängige Präparate der Pharmaindustrie (Lorazepam und Imipramin) sind – ohne die üblichen Nebenwirkungen.

In einer zwölfwöchigen kontrollierten Studie erhielten 87 Probanden mit Angstzuständen zweimal täglich entweder 300 mg Ashwagandha oder ein Placebo.  Die Ashwagandha-Gruppe zeigte wesentlich stärkere Verbesserungen ihrer Angstzustände als die Placebo-Gruppe. Außerdem waren sie konzentrierter, litten unter weniger Stress und berichteten über weniger Müdigkeit.

Ein weiterer Vorteil der Schlafbeere liegt darin, dass sie im Vergleich zu Antidepressiva oder Beruhigungsmitteln keine Nebenwirkungen hat. Herkömmliche Medikamente kommen oftmals mit einer ganzen Reihe fürchterlicher Nebenwirkungen daher.

Ashwagandha (Schlafbeere) stärkt die Ausdauer und das Durchhaltevermögen

Studien konnten zeigen, dass Ashwagandha die Ausdauer bei körperlicher Aktivität steigern kann, indem die Pflanze die Gehirnfunktion schärft und körperliche Schmerzen reduziert. Aufgrund ihrer positiven beruhigenden, aber zugleich belebenden Wirkung auf das Gehirn und der Fähigkeit, Stresshormone zu senken, bewirkte Ashwagandha während der Testreihen Verbesserungen bei Konzentration, Motivation und Ausdauer.

In einer Studie konnten Laborratten nach der Gabe von Ashwagandha doppelt so lange schwimmen wie Ratten, die die Ergänzung nicht erhalten hatten. Forscher halten ähnliche Effekte beim Menschen für möglich. Das Extrakt vermag wichtige Nebennierenhormone auszugleichen, die an körperlicher Aktivität beteiligt sind. Außerdem werden körperliche Schmerzen in Muskeln und Gelenken gelindert und gleichzeitig das energetische Niveau des Körpers stabil gehalten. Aus diesem Grund eignet sich die Pflanze ideal als Nahrungsmittelergänzung für Sportler, die trotz Muskelkater aktiv sein wollen.

Ashwagandha (Schlafbeere) bei der Abwehr von Krebszellen

Zunehmend weisen Forschungsergebnisse darauf hin, dass Ashwagandha zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden kann.

Die Pflanze bietet sich als natürliche Alternative oder ergänzende Medizin zur Abwehr von Krebszellen bis zur Begrenzung des Tumorwachstums an. Wissenschaftler sind intensiv mit der Erforschung dieses neuen Anwendungszweiges beschäftigt.

  • Ashwagandha hemmt das Wachstum von Krebszellen

Krebs entsteht im Inneren der Zellen; Ashwagandha kann das Wachstum genau dort hemmen. Kann die Anzahl der Krebszellen an sich reduziert werden, ist dies ein erster Schritt im erfolgreichen Kampf gegen diese tückische Krankheit. Die antioxidativen Eigenschaften von Ashwagandha stellen die erste Verteidigungslinie im Kampf gegen Krebs dar. Einfach ausgedrückt: Antioxidantien, wie in Ashwagandha enthalten, bekämpfen freie Radikale, die ansonsten die Entwicklung von Krebszellen unterstützen.

2010 kam eine Studie zu dem Ergebnis, dass der aktive Wirkstoff in der Schlafbeere ein „selektives Abtöten von Krebszellen“ auslöst - eine viel versprechende Entdeckung, die durch weitere Studien belegt werden muss. Andere Studien haben gezeigt, dass die Vermehrung von Leukämie-, Brustkrebs- und Dickdarmkrebszellen in Labortests durch Ashwagandha verlangsamt oder gestoppt wurde. In der Tat berichteten Forscher, dass Withania, ein Wirkstoff der Heilpflanze, vergleichbar oder sogar besser als herkömmliche Chemotherapeutika das Zellwachstum bei Brust-und Dickdarmkrebs hemmen.

  • Ashwagandha hemmt das Wachstum von Tumoren

Über die Zellebene hinaus leistet Ashwagandha einen Beitrag zur  Wachstumshemmung von bösartigen Tumoren. Die Pflanze wirkt auf die Blutgefäße, aus denen sich die Krebszellen ernähren. Dies wird als „anti-angiogene Aktivität“ bezeichnet. Ohne ein unterstützendes Netzwerk von Blutgefäßen wird das Wachstum von Krebstumoren verlangsamt oder gestoppt. Kurz gesagt, das Versorgungsnetzwerk wird durchtrennt, sodass Tumore nicht weiter wachsen oder sich ausbreiten können. Studien belegen, dass Ashwagandha außerdem vor Hautkrebs schützt. Aufgrund dieser viel versprechenden Ergebnisse werden weitere Forschungen betrieben.

  • Ashwagandha stärkt das Immunsystem während einer Chemotherapie

Es sind die positiven Auswirkungen auf das Immunsystem, die die Schlafbeere so wertvoll machen. Die Pflanze wird häufig in der Ayurvedischen Heilkunst verwendet. Gerade bei einer traditionellen Behandlung von Krebs ist eine Stärkung der Immunabwehr wesentlich. Eine Chemotherapie zerstört im wahrsten Sinne des Wortes das Immunsystem des Patienten. Die Zahl der weißen Blutkörperchen sinkt rapide; der Patient wird anfällig für Infektionen.

Die Einnahme von Ashwagandha stärkt die natürliche Immunfunktion und hilft so unerwünschte und vor allem gefährliche Nebenwirkungen zu reduzieren. Testreihen belegen die stärkende Wirkung auf das Immunsystem bei einer oralen Einnahme des Extraktes. Weitere Studien müssen folgen. Dennoch lassen die bisherigen Ergebnisse darauf schließen, dass dieses alte Heilkraut sich wunderbar zur begleitenden Behandlung von Chemopatienten eignet.

Ashwaganda

Ashwagandha (Schlafbeere) sorgt für ein starkes Immunsystem

Ein starkes Immunsystem unterstützt den Körper auf vielfältige Weise. Verschiedene Studien zur Wirkung von Ashwagandha legen ihre starken immunmodulatorischen Eigenschaften offen, die für die Verhinderung der Myelosuppression (die Abnahme der Produktion von immuninduzierenden Zellen) von entscheidender Bedeutung sind.

In Studien zeigte sich außerdem, dass dieses nützliche pflanzliche Heilmittel Blutplättchen sowie weiße und rote Blutkörperchen vermehren kann. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt.

Die Schlafbeere kann oxidativen Stress abbauen, da sie den Gehalt an Antioxidantien im Körper steigert. Als Antioxidantien werden Vitamine, Mineralien, Enzyme und andere Nährstoffe bezeichnet, die den Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen. Eine Studie zeigte, dass Ashwagandha den Gehalt an Lipidperoxid, Superoxiddismutase, Katalase, Glutathion, Vitamin C, Vitamin A und Vitamin E erhöht. Diese Antioxidantien sind allesamt aufeinander angewiesen und sorgen für gesunde Zellen - eine Voraussetzung für ein langes Leben. 

Ashwagandha (Schlafbeere) verringert Entzündungen

In zahlreichen Tierversuchen konnte die Wirksamkeit von Ashwagandha gegen Entzündungen bestätigt werden.

Studien mit menschlichen Probanden zeigten einen Anstieg der natürlichen Killerzellen. Dabei handelt es sich um Zellen der Immunabwehr, die Infektionen bekämpfen und zur Gesunderhaltung des Körpers beitragen.

Außerdem sanken bestimmte Entzündungsmarker, zum Beispiel das C-reaktive Protein (CRP). Dieser Marker wird mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Eine kontrollierte Studie verabreichte einer Gruppe 250 mg Ashwagandha täglich. Im Vergleich zur Kontrollgruppe sank CRP um durchschnittlich 36 Prozent. Die Placebogruppe verzeichnete nur eine Senkung von sechs Prozent.

Ashwagandha erhöht die natürliche Aktivität der Killerzellen und senkt den Anteil an Entzündungsmarkern.

Ashwagandha verfügt über zahlreiche entzündungshemmende Eigenschaften. Daher eignet sich die Pflanze besonders zur Behandlung verschiedenster rheumatologischer Beschwerden. Das pflanzliche Heilmittel hemmt Cyclooxygenase und minimiert dadurch Schmerzen. Gleichzeitig geht die Entzündung zurück.

Eine Forschungsstudie des „Los Angeles College of Chiropractors“ legt die Vermutung nahe, dass die einzigartigen entzündungshemmenden Eigenschaften von Withania somnifera von den steroiden Lactonen, Saponinen und Alkaloiden herrühren, die in der Pflanze enthalten sind.

Ashwagandha (Schlafbeere) senkt den Cholesterinspiegel

Ashwagandha senkt den Cholesterinspiegel im Blut und bekämpft so die Entstehung von Herzerkrankungen.

Die Forschung bestätigt diese Annahme: In einer Studie mit 101 Männern im Alter von 50 bis 59 Jahren sank der Cholesterinspiegel nach der Einnahme von Ashwagandha spürbar auf ein wesentlich gesünderes Niveau. Das sind sehr viel versprechende erste Ergebnisse. Bis die Pflanze jedoch als Mittel gegen Cholesterin eingesetzt werden kann, ist weitere Forschung nötig.

Für viele von uns – unabhängig von unserem Alter – ist es eine echte Herausforderung, „genau richtig“ zu essen und den Cholesterinspiegel niedrig zu halten. Dies gilt ganz besonders für alle, die einen vollen Terminkalender haben und leider nicht immer zwischen gesunden und schädlichen Nahrungsmitteln wählen können. Mit Ashwagandha geben Sie Ihrem Körper einen zusätzlichen Vorteil im Kampf gegen Cholesterin. Damit gelingt es Ihnen, die schädlichen Auswirkungen schlechter Nahrungsmittel einzudämmen.

Ashwagandha kann einen hohen Blutzuckerspiegel senken

Zahlreichen Studien belegen: Ashwagandha kann den Blutzuckerspiegel senken.

Im Reagenzglas zeigten sich eine gesteigerte Insulinsekretion sowie eine verbesserte Insulinsensibilität in Muskelzellen.

Zahlreiche Humanstudien bestätigen eine Senkung des Blutzuckerspiegels sowohl bei gesunden Probanden als auch bei Patienten mit Diabetes.

Eine Humanstudie behandelte Patienten mit Schizophrenie vier Wochen lang mit Ashwagandha. Im Schnitt sank der Nüchternblutzuckerspiegel um 13,5 mg/ dl - verglichen mit einer Reduktion von 4,5 mg/ dl bei Patienten, die ein Placebo erhielten.

Darüber hinaus erhielten sechs Probanden mit Diabetes Typ II einer kleineren Studie 30 Tage lang Ashwagandha. Der Nüchternblutzuckerspiegel konnte damit genau so effektiv gesenkt werden wie mit herkömmlichen Diabetesmedikamenten zur oralen Einnahme.

FAZIT: Ashwagandha kann aufgrund seiner Wirkung auf die Insulinsekretion und -sensibilität den Blutzuckerspiegel senken.

Was ist bei der Einnahme von Ashwagandha zu beachten?

Die meisten Menschen können Ashwagandha völlig problemlos einnehmen. In höheren Dosen kann es jedoch zu Übelkeit, Durchfall und Erbrechen kommen. 

Schwangere und Stillende sollten die Pflanze nicht konsumieren.

Patienten, die an Autoimmunerkrankungen leiden, sollten Ashwagandha nur nach vorheriger Absprache mit ihren Arzt einnehmen.

Das schließt Menschen mit rheumatoider Arthritis, Lupus, Hashimoto und Diabetes Typ I ein.

Auch Patienten, die Medikamente gegen Schilddrüsenerkrankungen einnehmen, sollten besonders vorsichtig sein. Ashwagandha kann zu einem Anstieg der Schilddrüsenhormone führen.

Außerdem senkt die Pflanze den Blutzuckerspiegel sowie den Blutdruck. Die Dosis entsprechender Medikamente muss gegebenenfalls angepasst werden.

In Studien wurden normalerweise zwischen 125 bis 1250 mg täglich verabreicht. Bei manchen Studien wurden Probanden unterschiedlich hohe Dosen verabreicht. Die höchsten Dosen entfalteten die höchste Wirkung.

Falls Sie Ashwagandha verwenden möchten, nehmen Sie ein Wurzelextrakt als Kapsel oder Pulver mit 450 bis 500 mg ein oder zweimal täglich ein.

 

Da es sich um ein Produkt natürlichen Ursprungs handelt, kann es zu leichten Abweichungen in Form und Farbe kommen. Diese haben jedoch keinen Einfluss auf die hervorragende Qualität der Inhaltsstoffe.

 

Quellen (in englischer Sprache):

Widodo N., Priyandoko D., Shah N., Wadhwa R. & Kaul S. C. (2010, October). Selective killing of cancer cells by Ashwagandha leaf extract and its component Withanone involves ROS signaling.  PLoS One, 5(10):e13536, doi: 10.1371/journal.pone.0013536

Rai M., Jogee P. S., Agarkar G. & dos Santos C. A. (2016). Anticancer activities of Withania somnifera: Current research, formulations, and future perspectives.  Pharm Biol, 54(2):189-97, doi: 10.3109/13880209.2015.1027778

Malthur R., Gupta S. K., Singh N., Mathur S., Kochupillai V. & Velpandian T. (2006, May). Evaluation of the effect of Withania somnifera root extracts on cell cycle and angiogenesis.  J Ethnopharmacol, 105(3):336-41, doi: 10.1016/j.jep.2005.11.020

Kuboyama, T.Tohda, .C & Komatsu, K. (2014). Effects of Ashwagandha (roots of Withania somnifera) on neurodegenerative diseases. Biological & Pharmaceutical Bulletin37(6):892-7

Visavadiya, N. P.Narasimhacharya, A. V. (2007, February). Hypocholesteremic and antioxidant effects of Withania somnifera (Dunal) in hypercholesteremic rats. Phytomedicine14(2-3):136-42, doi: 10.1016/j.phymed.2006.03.005

Gupta, S. K.Dua, A. & Vohra, B. P. (2003). Withania somnifera (Ashwagandha) attenuates antioxidant defense in aged spinal cord and inhibits copper induced lipid peroxidation and protein oxidative modifications. Drug Metabolism and Drug Interactions19(3):211-22

Jeyanthi, T.Subramanian, P. (2010). Protective effect of Withania somnifera root powder on lipid peroxidation and antioxidant status in gentamicin-induced nephrotoxic rats. Journal of Basic and Clinical Physiology and Pharmacology21(1):61-78

Kumar, A. & Kalonia, H. (2008, November). Effect of Withania somnifera on Sleep-Wake Cycle in Sleep-Disturbed Rats: Possible GABAergic Mechanism. Indian Jouranl of Pharmaceutical Sciences70(6): 806–810, doi: 10.4103/0250-474X.49130

Chandrasekhar, K.Kapoor, J. & Anishetty, S. (2012, July). A prospective, randomized double-blind, placebo-controlled study of safety and efficacy of a high-concentration full-spectrum extract of ashwagandha root in reducing stress and anxiety in adults. Indian Journal of Psychological Medicine34(3):255-62, doi: 10.4103/0253-7176.106022

Dongre, S., Langade, D. & Bhattacharyya, S. (2015). Efficacy and Safety of Ashwagandha (Withania somnifera) Root Extract in Improving Sexual Function in Women: A Pilot Study. BioMed Research International, 2015:284154, doi: 10.1155/2015/284154 

Shah, N., Singh, R., Sarangi, U., Saxena, Chaudhary, A., Kaur, G. et al. (2015, March). Combinations of Ashwagandha leaf extracts protect brain-derived cells against oxidative stress and induce differentiation. PLoS One, 10(3):e0120554, doi: 10.1371/journal.pone.0120554 

Singh, N., Bhalla, M., de Jager, P. & Gilca, M. (2011). An overview on ashwagandha: a Rasayana (rejuvenator) of Ayurveda. African Journal of Traditional, Complementary, and Alternative Medicines: AJTCAM, 8(5 Suppl):208-13, doi: 10.4314/ajtcam.v8i5S.9 

Mirjalili, M. H.Moyano, E.Bonfill, M.Cusido, R. M. & Palazón, J. (2009, July). Steroidal lactones from Withania somnifera, an ancient plant for novel medicine. Molecules3;14(7):2373-93. doi: 10.3390/molecules14072373

Gorelick, J.Rosenberg, R.Smotrich, A.Hanuš, L.Bernstein, N. (2015, August). Hypoglycemic activity of withanolides and elicitated Withania somnifera. Phytochemistry116:283-289, doi: 10.1016/j.phytochem.2015.02.029

Raut, A. A.Rege, N. N.Tadvi, F. M.Solanki, P. V.Kene, K. R.Shirolkar, S. G. et al. (2012, July). Exploratory study to evaluate tolerability, safety, and activity of Ashwagandha (Withania somnifera) in healthy volunteers. Journal of Ayurveda and Integrative Medicine3(3):111-4, doi: 10.4103/0975-9476.100168

Andallu, B. & Radhika, B. (2000, June). Hypoglycemic, diuretic and hypocholesterolemic effect of winter cherry (Withania somnifera, Dunal) root. Indian Journal of Experimental Biology38(6):607-9

Rao, R. V., Descamps, O., John, V. & Bredesen, D. E. (2012). Ayurvedic medicinal plants for Alzheimer's disease: a review. Alzheimer's Research & Therapy4(3): 22, doi: 10.1186/alzrt125

Bhattacharya, S. K.Bhattacharya, A.Sairam, K. & Ghosal, S. (2000, December). Anxiolytic-antidepressant activity of Withania somnifera glycowithanolides: an experimental study. Phytomedicine7(6):463-9, doi: 10.1016/S0944-7113(00)80030-6

Zusammensetzung:

 100 % Bio Ashwagandha Pulver* aus der Ashwagandha Wurzel (Withania somnifera, Schlafbeere)

*aus kontrolliert biologischem Anbau

-

Verzehrempfehlung:

 

  • Um eine optimale Wirkungsweise zu erreichen, vermischen Sie 3 g Ashwagandha Pulver (etwa 1 Teelöffel) täglich mit einem beliebigen Saft, Smoothie, Wasser oder Joghurt.

 

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.
Kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

Schreiben Sie Ihre Bewertung zu BIO Ashwagandha (Schlafbeere) Pulver
Bewertungen
"Ich gebe morgens immer etwas Ashwagandha Pulver in mein ayurvedisches Müsli. Das gibt mir Kraft für den Tag. Viele Grüße, Rita"
"Ich nehme das Ashwagandha Pulver täglich. Ich fühle mich fit und ausgeglichen. Außerdem finde ich Ayurveda super!"
"Super angenehmes Produkt. Ich lebe schon länger mit Ayurvedik und für mich ist dieses Produkt ideal. Ich trinke jeden Morgen einen Frühstückssmoohie mit verschiedenem Obst und Grünzeug und gebe die vorgeschlagenen 3 g Ashwagandha Pulver dazu. Damit bin ich für den Tag top gestärkt. Eure Ute "
"Ashwagandha hat mir sehr bei meinen Schlafstörungen geholfen. Ich schlafe nun wieder tief und fest und fühle mich am nächsten Morgen schön erholt. "
"Mein persönlicher Tipp gegen viel Stress: lange Spaziergänge und Ashwagandha Smoothie oder im Joghurt. LG Olivia E."
"War überrascht wie schnell das Produkt geliefert wurde! Konnte somit schnell mit der Einnahme beginnen. "
"Perfekt bei zu viel Stress im Alltag! Das Pulver ist einfach einzunehmen - ich mische es meistens in Saft oder ein Joghurt. LG Erika"
"Bin ein Fan der Ayurvedischen Heilkunst, habe mir deshalb das Ashwaganda Pulver bestellt. Bin bisher total zufrieden. Grüße, Bruno"
"Habe schon einige Produkte zum Stressabbau ausprobiert. Finde das Ashwaganda Pulver sehr angenehm, zudem ist es biologisch - ein Pluspunkt! LG Monika"
"ich bin ein großer Fan von der Ayurvedischen Heilkunst und als ich von dem Ashwangdha Pulver gehört habe, habe ich es gleich bestellt. Bin mit der Ware und der Lieferung sehr zufrieden. Ein hochwertiges Produkt."
"Da mein Mann häufig an Schlafstörungen gelitten hat, habe ich ihm das Pulver bestellt. Seit er das Pulver regelmäßig zu sich nimmt, schläft er viel ruhiger und ist am Morgen viel erholter. Dadurch ist er allgemein viel besser gelaunt. "
"Ich nehme das Ashwagandha Pulver nun schon länger und bin von der Wirkung begeistert. Ich bin viel weniger gestresst, dies kommt vermutlich daher, dass ich jetzt besser schlafe und mir der erholsame Schlaf mehr Energie gibt. Ich werde es weiterhin nehmen. "
"Beschäfige mich nun schon seit längerem mit der Ayurvedischen Heilkunst und bin vom Ashwagandha Pulver sehr begeistert. Die Wirkung zeigte sich bei mir nach wenigen Tagen und ich fühle mich wieder energiegeladener."
"Unkomplizierte und rasche Lieferung. Meine Heilpraktikerin hat mir das Ashwagandha Pulver empfohlen. Bei mir wirkt es wirklich gut. Ich bin seit ich es nehme fitter und ausgeglichener."
Neu im Magazin
Leber entgiften - die Anleitung
Ginkgo biloba
Basische Ernährung

Häufige Fragen:

Was ist Ashwagandha? 

Die Schlafbeere (kraftvolle Heilpflanze der Ayurvedischen Heilkunst)

Was ist Ayurveda?

Ayurveda ist die traditionelle indische Heilkunst.