Deutschland
  • Austria
  • Sweiz
  • France

Haben Sie Fragen? 0800 3638426

0800 3638426

Folsäure (Folat) Kapseln
  • Folsäure (Folat) Kapseln
Folsäure (Folat) Kapseln

Folsäure Kapseln

60 Kapseln
x
Leider sind nur noch 25 Stück auf Lager. Bitte ändern Sie die Anzahl.
x

Ab 2 Stück 5% Rabatt

Ab 4 Stück 8% Rabatt

Ab 6 Stück 10% Rabatt

Sie sparen 0%
Inkl. Mwst und gratis Versand
-+
23,70 €
Sie sparen 5%
22,95 €
Sie sparen 8%
22,46 €
Sie sparen 10%
 
paypal
klarna-rechnung
Kreditkarte

Folsäure bzw. Folat unterstützt die Entwicklung des ungeborenen Kindes und beugt kognitivem Verfall vor.

Folsäure Kapseln

  • Für eine gesunde Schwangerschaft
  • Wichtig für die normale Entwicklung des Fötus
  • Beugt kognitivem Verfall und Demenz im Alter vor
Beschreibung
InhaltProduktbestandteile
Dosierung

Was ist Folsäure?

Folsäure ist auch als Vitamin B9 bekannt. Das wasserlösliche Vitamin spielt eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit. Es unterstützt die Zellteilung sowie die Neubildung von Zellen, da es am Kopierprozess von DNA beteiligt ist. Durch Vitamin B9 kann der Körper Vitamin B12 sowie einige Aminosäuren erst richtig nutzen.

Folsäure ist in jeder Phase unseres Lebens unerlässlich. Es unterstützt beispielsweise die Entwicklung und das Wachstum des ungeborenen Kindes im Mutterleib und beugt kognitivem Verfall und Demenz im Alter vor. Eine ausreichende Zufuhr von Folsäure bzw. Folat über die Ernährung trägt zur Gesunderhaltung von Knochen und Herz bei, beugt Geburtsschäden vor und kann laut Studien sogar das Risiko für einige Krebsarten senken.

Was ist der Unterschied zwischen Folsäure und Folat?

Folsäure ist wohl jedem ein Begriff. Was viele nicht wissen, ist, dass es noch eine natürliche Form der Folsäure gibt – das Folat.

Was ist Folat?

Folat ist die natürlich vorkommende, bioaktive Form der Folsäure. Folat ist in einer Vielzahl an Obst- und Gemüsesorten sowie Hülsenfrüchten enthalten. Im Rahmen einer gesunden Ernährung lässt sich der Bedarf an Folat meist decken. Gesunde Vollwertlebensmittel liefern darüber hinaus viele weitere wichtige Nährstoffe, die unser Körper unbedingt benötigt.

Folsäure ist nicht gleich Folat

Oft werden beide Begriffe synonym gebraucht, allerdings bestehen gewisse Unterschiede.

Bei Folsäure handelt es sich um die synthetische Form von Folat, die in den meisten pränatalen Vitaminpräparaten und angereicherten Lebensmitteln zu finden ist. Die Einnahme von Folsäure wird vor allem Schwangeren empfohlen. Damit stellen Ärzte sicher, dass der erhöhte Bedarf gedeckt wird und keine schwangerschaftsbedingten Komplikationen auftreten.

Folat ist natürlich in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten enthalten und gilt als die bereits bioaktive Form. Folat wird gleich wie Folsäure verwendet, nur eben seltener, weil Folsäure günstiger in der Herstellung ist. 

Der Unterschied liegt also in der Bioverfügbarkeit. Folat wird leicht und natürlich vom Körper absorbiert und verwendet. Dies geschieht im Dünndarm. Folsäure wurde erst in den 1940er Jahren entwickelt und benötigt ein besonderes Enzym namens Dihydrofolatreduktase, das nur spärlich im Körper vorhanden ist.

Wir bei Herbano verwenden das hochwertigere bioaktive Folat für unsere Kapseln. Für den besseren Sprachgebrauch, sprechen wir trotzdem von Folsäure Kapseln, da die Folsäure besser bekannt ist.

Was passiert bei einem Mangel an Folsäure bzw. Folat?

Ein Mangel an Folsäure kann ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen.

Dazu gehören:

  • Erschöpfungszustände
  • Schmerzhafte Geschwüre im Mund
  • Und sogar ein erhöhtes Risiko für Geburtsschäden wie Herzprobleme, Spina bifida und Anencephalie.

Zur Vermeidung bzw. Eindämmung von Geburtsschäden durch einen Folsäuremangel haben viele Länder strenge Bestimmungen erlassen und verlangen von Lebensmittelproduzenten zwingend, dass sie bestimmte Lebensmittel mit Folsäure anreichern. In den USA wurde beispielsweise die Anreicherung von Frühstückscerealien mit Folsäure 1996 beschlossen und bereits zwei Jahre später vollständig umgesetzt.

Folat steht außerdem mit einer verbesserten kognitiven Funktion in Verbindung und kann vor Demenz und Alzheimer schützen. Es trägt unter Umständen zu starken Knochen bei und kann Symptome des Restless-Legs-Syndroms lindern sowie die Gesundheit des Nervensystems stärken.

Wie wirken die Folsäure bzw. Folat Kapseln?

1. Folsäure unterstützt eine gesunde Schwangerschaft

Folsäure bzw. Folat gilt als eines der wichtigsten Vitamine für eine gesunde Schwangerschaft. Daher ist es in nahezu allen pränatalen Vitaminpräparaten enthalten. Gerade für schwangere Frauen ist ein Folsäuremangel besonders gefährlich. Er kann zu Neuralrohrdefekten (z.B. Spina bifida), Anencephalie, Fehlbildungen der Extremitäten sowie Herzbeschwerden führen.

Bei Spina bifida handelt es sich um einen Defekt der Wirbelsäule des ungeborenen Kindes, bei der Teile der Wirbelsäule sowie die Rückenmarkshäute aufgrund einer Lücke in der unterentwickelten Wirbelsäule freiliegen. Bei Anencephalie fehlt dem Baby ein Großteil seines Gehirns, Schädels und seiner Kopfhaut. Dieser Schaden tritt bereits im frühen Stadium der Schwangerschaft auf. Folsäurepräparate können das Schwangerschaftsalter des Fötus verlängern und das Risiko von Frühgeburten senken.

Folat und Folsäure

Wie kann Folsäure helfen?

Folsäure agiert als Co-Enzym (oder Co-Substrat) bei der Übertragung einzelner Kohlenstoffe im Zuge der Synthese von Nukleinsäuren (DNA und RNA) sowie des Stoffwechsels von Aminosäuren. Folat ist am Kopierprozess der DNA sowie der Bildung neuer Zellen beteiligt. Da wundert es nicht, warum ein Folatmangel solch schwerwiegende Entwicklungsstörungen hervorruft, die mitunter selbst nach der Geburt des Babys bestehen bleiben.

Zur Vermeidung von Neuralrohrdefekten lässt z.B. die amerikanische Lebensmittelbehörde (FDA) industrielle Getreideprodukte mit Folsäure anreichern, da getreidehaltige Lebensmittel einen Großteil des Speiseplans des durchschnittlichen US-Amerikaners ausmachen. Die FDA empfiehlt zur Vermeidung eines Folsäuremangels die Zufuhr von 400 Mikrogramm Folsäure bzw. 600 Mikrogramm für schwangere Frauen. Allerdings sollte dieser Bedarf vorwiegend über den Verzehr folatreicher Lebensmittel gedeckt werden. Jede Menge wichtiges Folat liefern grünes Blattgemüse, gekeimte Bohnen, Avocados und Zitrusfrüchte.

2. Folsäure unterstützt die Verwertung von Eisen, Vitamin B12 und Aminosäuren

Ein Folsäuremangel kann zur Entstehung einer Anämie beitragen, eine Erkrankung, bei der rote Blutkörperchen nur unzureichend bzw. deformiert gebildet werden. Eine wichtige Folat-abhängige Reaktion im Körper ist die Umwandlung der Methylierung von Desoxyuridylat zu Thymidulat bei der Bildung von DNA, was für eine gesunde Zellteilung unerlässlich ist. Wird dieser Prozess beeinträchtigt, löst dies eine megaloblastische Anämie aus, eines der Merkmale eines Folat- bzw. Folsäuremangels.

Folsäure unterstützt außerdem die Absorbierung von Vitamin B12. Einige Wissenschaftler befürchten daher, dass aber eine zu hohe Folat-Zufuhr einen Vitamin-B12-Mangel so lange überdeckt, bis daraus resultierende neurologische Schäden irreversibel sind. Vitamin B12 dient dem Körper auf vielfältige Weise: es unterstützt die Nährstoffaufnahme, reguliert den Energieaufwand und die Gehirnfunktion. Ein nicht erkannter Mangel kann daher sehr gefährlich sein.

3. Folsäure beugt womöglich Krebs vor

Ein geringer Folat-Spiegel im Blut steht mit einem erhöhten Risiko für Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs, Dickdarmkrebs, Lungenkrebs und Gehirntumoren in Verbindung. Epidemiologische Indizien deuten allgemein darauf hin, dass ein hoher Konsum folatreicher Lebensmittel Schutz vor einigen Krebsarten bietet. Die Verbindung zwischen beiden ist jedoch kompliziert.

In einer Kohortenstudie (NIH-AARP-Studie zur Ernährung und Gesundheit) mit mehr als 525.000 Probanden zwischen 50 und 71 Jahren in den USA bemerkten die Forscher, dass jene mit einer Folatzufuhr von 900 Mikrogramm/ Tag oder mehr, ein 30 Prozent geringeres Risiko für Dickdarmkrebs aufwiesen als jene, deren Folatzufuhr weniger als 200 Mikrogramm/ Tag betrug.

Es gibt aber auch gegensätzliche Studien die zeigen, dass eine übermäßig hohe Folatzufuhr bei bestehenden Tumoren das Gegenteil bewirken könnte und das Risiko für bestimmte Krebsarten erhöhen könnten. Die Einnahme von Folsäure oder Folat sollte somit mit einem Heilpraktiker abgesprochen werden, damit auch die Dosis auf die jeweilige Situation angepasst werden kann.

4. Folsäure fördert die Herzgesundheit

Wie andere B-Vitamine auch spielt Folsäure eine wichtige Rolle bei der Reduktion eines hohen Homocysteinspiegels im Blut. Bei Homocystein handelt es sich um eine Verbindung, die in Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle steht, wenn es sich im Blut ablagert.

Ganz allgemein zeigen viele Studien, dass Personen mit einer höheren Folatzufuhr ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufweisen als Personen mit einer geringeren Folataufnahme.

Aber auch hier gibt es gegensätzliche Studien, die besagen, dass, obwohl Folsäure (und Vitamin B12) den Homocysteinspiegel senken kann, derartige Ergänzungspräparate zwar vor Schlaganfällen schützen, aber das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen womöglich nicht senken.

Allerdings besagen andere Forschungsergebnisse, dass bei einer Ernährung mit reichlich pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse mit viel Folat und der Senkung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine Verbindung besteht. Daher erscheint dies die beste Herangehensweise zur Deckung des Folatbedarfs und kommt der Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems zugute.

5. Folsäure schützt die kognitive Funktion und kann Demenz und Alzheimer vorbeugen

Viele Beobachtungsstudien zeigen eine Korrelation zwischen einem erhöhten Homocysteinspiegel und einem höheren Risiko für Alzheimer und Demenzerkrankungen. In einigen Studien konnte außerdem eine Verbindung zwischen einem niedrigen Folatspiegel und einer beeinträchtigten kognitive Leistung beobachtet werden. Bekannt ist, dass Folat den Homocysteinspiegel senkt, wodurch sich ein Schutz für die kognitive Funktion ergibt und das Risiko für Demenz im Alter sinkt.

6. Folsäure kann bei der Vorbeugung von Depressionen helfen

Folsäure allein kann keiner Depression  vorbeugen. Allerdings kann eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Gemüse und pflanzlichen Lebensmitteln wie ein natürliches Heilmittel bei Depressionen wirken.

In klinischen Studien sowie Beobachtungsstudien konnten Wissenschaftler einen niedrigen Folat-Spiegel mit Depressionen und einem schwachen Ansprechen auf Antidepressiva in Verbindung bringen. In einer US-amerikanischen Studie mit 2948 Probanden zwischen einem und 39 Jahren wiesen die Forscher außerdem nach, dass der Folat-Spiegel bei jenen, die an schweren Depressionen litten, signifikant niedriger war als bei jenen, die nie in ihrem Leben an Depressionen litten.

7. Folsäure lindert Symptome im Zuge des Restless-Legs-Syndroms

Das Restless-Legs-Syndrom zeichnet sich durch den Drang seine Beine zu bewegen aus, der vor allem nachts auftritt. Grundsätzlich kann jeder daran erkranken, allerdings besteht vor allem bei schwangere Frauen die Gefahr, dass sie das Syndrom entwickeln.

Studien zeigen, dass ein niedriger Folat-Spiegel unter Umständen mit der Entstehung des Restless-Legs-Syndroms in Verbindung steht, vor allem während einer Schwangerschaft. Interessanterweise kann nach Aussage eines Berichts im Magazin „Alternative Medicine Review“ die Einnahme von Folsäure die Symptome lindern. 

Unsere garantierte Qualität bei Herbano:

Wir verwenden für unsere Folsäure Kapseln nur das hochwertige, natürliche und bioaktive Folat. Folat kann vom Körper schneller verstoffwechselt werden. Folsäure muss erst einen komplizierten und mehrstufigen Prozess durchlaufen um in die natürliche Folat-Form 5-MTHF umgewandelt zu werden.

 

Quellen (in englischer Sprache):

Scaglione, F. & Panzavolta, G. (2014, May). Folate, folic acid and 5-methyltetrahydrofolate are not the same thing. Xenobiotica44(5):480-8, doi: 10.3109/00498254.2013.845705

Reynolds, E. H. (2016, May). What is the safe upper intake level of folic acid for the nervous system? Implications for folic acid fortification policies. European Journal of Clinical Nutrition70(5):537-40, doi: 10.1038/ejcn.2015.231

Van Gool, J. D., Hirsche, H., Lax, H. & De Schaepdrijver, L. (2018, September). Folic acid and primary prevention of neural tube defects: A review. Reproductive Toxicology, 80:73-84, doi: 10.1016/j.reprotox.2018.05.004

Ströhle, A., Wolters, M. & Hahn, A. (2015, August). Safety of folic acid. Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten38(8):297-306; quiz 307-8

Sicinska, E., Brzozowska, A., Roszkowski, W. & Finglas, P. M. (2018, February). Supplementation with [6S]-5-methyltetrahydrofolate or folic acid equally reduces serum homocysteine concentrations in older adults. International Journal of Food Sciences and Nutrition69(1):64-73, doi: 10.1080/09637486.2017.1320536

Paul, R. T., McDonnell, A. P. & Kelly, C. B. (2004, October). Folic acid: neurochemistry, metabolism and relationship to depression. Human Psychopharmacology19(7):477-88, doi: 10.1002/hup.614

Berry, R. J., Bailey, L., Mulinare, J. & Bower, C. (2010, March). Fortification of flour with folic acid. Food and Nutrition Bulletin31(1 Suppl):S22-35, doi: 10.1177/15648265100311S103

Czeizel, A. E., Dudas, I., Paput, L. & Banhidy, F. (2011, October). Prevention of neural-tube defects with periconceptional folic acid, methylfolate or multivitamins. Annals of Nutrition & Metabolism58(4):263-71, doi: 10.1159/000330776

Law, M. (2000). Fortifying food with folic acid. Seminars in Thrombosis and Hemostasis26(3):349-52, doi: 10.1055/s-2000-8475

Van Oort, F. V., Melse-Boonstra, A., Brouwer, I. A., Clarke, R., West, C. E., Katan, M. B. et al. (2003, May). Folic acid and reduction of plasma homocysteine concentrations in older adults: a dose-response study. The American Journal of Clinical Nutrition77(5):1318-23, doi:  10.1093/ajcn/77.5.1318

Kim, Y. I.(2004, November). Will mandatory folic acid fortification prevent or promote cancer?. The American Journal of Clinical Nutrition80(5):1123-8, doi: 10.1093/ajcn/80.5.1123

Zusammensetzung:

5-MTHF - Methylfolat (Quatrefolic®), Cellulose, Hydroxypropylmethylcellulose (veg. Kapselhülle)

Mengenangaben pro Kapsel:

aktives Folat    800 µg 

Verzehrempfehlung:

  • Zur Nahrungsergänzung täglich 1 Kapsel mit viel Wasser einnehmen. 

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.
Kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

Schreiben Sie Ihre Bewertung zu Folsäure Kapseln
Bewertungen
"Guten Tag, mein Arzt hat mir gleich zu Beginn meiner Schwangerschaft Folsäure Kapseln empfohlen. Da ich schon länger bei Herbano bestelle, habe ich mir die Folsäure Kapseln von Herbano bestellt. Besonders gefällt mir hier, dass nur das hochwertige und für den Körper besser geeignete Folat verwendet wird, statt der normalen Folsäure. (Aufgrund der Schwangerschaft habe ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt). Mit den Kapseln bin ich voll zufrieden. Schöne Grüße, Johanna Maier"
Neu im Magazin
Was erwartet Sie beim Stillen?
Warum benötigen Frauen in der Schwangerschaft Magnesium?
Kann man mit Probiotika abnehmen?

Häufige Fragen:

Was ist besser? Folat oder Folsäure?

Folat ist die bioaktive und natürliche Form der Folsäure und somit besser geeignet für den menschlichen Körper. 

Enthalten die Folsäure Kapseln Folat oder doch Folsäure?

Wir bei Herbano verwenden das hochwertigere bioaktive Folat für unsere Kapseln. Für den besseren Sprachgebrauch, sprechen wir trotzdem von Folsäure Kapseln, da die Folsäure besser bekannt ist.