Deutschland
  • Austria
  • Sweiz
  • France

Haben Sie Fragen? 0800 3638426

0800 3638426

Gelenk Rezeptur (Glucosamin, MSM, Chondroitin)
  • Gelenk Rezeptur (Glucosamin, MSM, Chondroitin)
Gelenk Rezeptur (Glucosamin, MSM, Chondroitin)

Glucosamin, Chondroitin und MSM für schmerzfreie Gelenke

60 Kapseln
x
Leider sind nur noch 155 Stück auf Lager. Bitte ändern Sie die Anzahl.
x

Ab 2 Stück 5% Rabatt

Ab 4 Stück 8% Rabatt

Ab 6 Stück 10% Rabatt

Sie sparen 0%
Inkl. Mwst und gratis Versand
-+
18,95 €
Sie sparen 5%
18,35 €
Sie sparen 8%
17,96 €
Sie sparen 10%
 
paypal
klarna-rechnung
Kreditkarte

 

Die HERBANO Gelenkrezeptur – für einen gesunden Knorpel.

 

Gut für Sie:

  • Vermindert Schmerzen und Entzündungen

  • Stimuliert die Regeneration des Knorpels & verlangsamt den Verlust der Knorpelsubstanz

  • Verbesserte Gelenkbeweglichkeit

Beschreibung
InhaltProduktbestandteile
Dosierung

Die Gelenkrezeptur mit Glucosamin, Chondroitin und MSM

Tagtäglich beanspruchen wir unseren Gelenkapparat auf unterschiedlichste Weise und verlieren gleichzeitig mit zunehmendem Alter an Knorpelsubstanz.  Diese Beanspruchung macht sich irgendwann bemerkbar: Die Gelenkbeweglichkeit lässt nach und Gelenkerkrankungen entstehen. Als häufigste Gelenkerkrankung kennen wir die Arthrose, wovon 2/3 der deutschen Bevölkerung in unterschiedlichem Maße als betroffen gilt. Das Risiko einer Erkrankung erhöht sich mit zunehmendem Alter. Als Ursache gilt ein Übermaß an Belastung, Fehlstellung der Gelenke oder als Folgeerkrankung einer Arthritis (Gelenkentzündung). Auch Unfälle, Abnutzung und falsche Ernährung können als Ursache gelten. 

Gelenkknorpel regenerieren und Schmerzen lindern

Entgegen dem ursprünglichen Glauben konnten Studien nun bestätigen, dass sich der Gelenkknorpel regenerieren und von entstandenen Knorpelschäden erholen kann. 

Der Knorpel dient dazu Druck und Stöße abzufedern und die Gelenke zu schützen. Er ist ein lebendiges System und ist laufend damit beschäftigt beschädigte Knorpelzellen zur reparieren.  Um diesen Reparaturprozess zu vollziehen, muss er jedoch mit den richtigen Nährstoffen versorgt werden. 

Wichtige Bestandteile des Gelenkknorpels, Bindegewebes und der Bänder sind Glucosamin und Chondroitinsulfat. Sie liefern den Knorpelzellen wichtiges Material, welches dem Knorpel als Grundlage dient. So können Menschen mit Knorpelschäden ihre Mobilität und Flexibilität verbessern, Schmerzen reduzieren, Gelenkentzündungen vermeiden und Gelenkbeweglichkeit fördern. 

Eine gezielte Zufuhr ist hier notwendig, da in der heutigen Ernährung Glucosamin (enthalten in Knorpel, Bindegewebe, etc.) nur noch im geringen Maße vorkommt. 

Ergänzende Vitalstoffe wie Vitamin C tragen zur Kollagenbildung  für Knochen und Knorpel bei, Mangan, Kupfer und Selen schützen vor oxidativem Stress

Gelenk Rezeptur

Glucosamin

Glucosamin ist ein Aminozucker und körpereigener Bestandteil von Knorpeln, Bänder, Sehnen und Gelenkflüssigkeit. Ohne Knorpel würden wir die Bewegungsabläufe als schmerzhaft empfinden. Glucosamin unterstützt die Neubildung von Knorpel, nachdem diese beschädigt wurden. So dient es als Gelenkschmiere und kann die Gelenkbeweglichkeit wiederherstellen. Schmerzen, Steifheit und Verschleiß können so reduziert werden. Besonders bei überhöhter Belastung schützt es den Knorpel vor frühzeitigem Verschleiß. 

Im Laufe der Zeit verliert der Körper die Fähigkeit Glucosamin herstellen, gleichzeitig weist unsere heutige Ernährung einen starken Mangel an Glucosamin auf (besonders in tierischen Knorpel, Sehnen und Bindewebe und Schalentieren enthalten). 

Glucosaminsulfat vs. Glucosamin-Hydrochlorid

Es kann hier zwischen 2 Formen unterschieden werden, welche sich auf die Wirkstoffkonzentration auswirken. Glucosaminsulfat wird aus Schalentieren gewonnen und weist eine Bioverfügbarkeit von etwa 65% aus. Glucosamin-Hydrochlorid (HCL) kann sowohl pflanzlich als auch aus Schalentieren gewonnen werden und weist eine Bioverfügbarkeit von 85%-95 % aus. Bei HERBANO’S Gelenkrezeptur wird ausschliesslich das hoch Bioverfügbare Glucosamin-Hydrochlorid verwendet. 

Wirkung von Glucosamin

Glucosamin verfügt über starke natürliche entzündungshemmende Eigenschaften sowie über einen Anti-Aging-Effekt. Es ist einer der beliebtesten natürlichen Ergänzungspräparate bei Arthritis und wird oft zur Behandlung von altersbedingten Knochen- und Gelenkschmerzen eingesetzt. Außerdem wird es zur Förderung der Verdauung sowie des Gesundheitszustands des Darms, der Mobilität, Bewegungsfreiheit und allgemeinen Gelenkgesundheit verwendet. Das gilt sogar für gesunde Menschen, die an keinen chronischen Gelenk- oder Verdauungsbeschwerden leiden.

Ohne Glucosamin würden alltägliche Bewegungen und Aufgaben sehr schwer und schmerzhaft sein. Unser Körper benötigt Glucosamin zur Synthese bestimmter Proteine und Fette, die wichtige Gewebearten wie beispielsweise Knorbelgewebe bilden. Das ist ganz besonders wichtig für den Aufbau von Gelenken, Sehnen und Bändern. Zusätzlich unterstützt Glucosamin die Bildung von Flüssigkeiten, die unsere Gelenke umgeben und für Schmierung sorgen, die sogenannte Synovialflüssigkeit.

Glucosamin ist unerlässlich für einen gesunden Darm und spielt eine wichtige Rolle für das Mikrobiom. Es hat sich gezeigt, dass das Mikrobiom bei vielen Beschwerden beteiligt ist – angefangen von chronischen Entzündungen bis hin zur Entstehung von Krankheiten. So konnte eine australische Studie zeigen, dass sich durch die Einnahme von Glucosamin die Zusammensetzung nützlicher Bakterien im Darm veränderte. Dies könnte weitreichende Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit und die Immunabwehr des Menschen haben.

Nicht jeder, der unter schweren Gelenkschmerzen leidet, wird von der Einnahme von Glucosamin profitieren. Doch in vielen Studien wird von einer Schmerzlinderung innerhalb von sechs bis acht Wochen berichtet. Viele Betroffene berichten außerdem von einer Verbesserung ihrer Lebensqualität im Zuge der Einnahme von Glucosamin. Dazu gehört die Linderung von Arthritissymptomen, eine bessere Verdauung, weniger Entzündungen sowie weniger Schmerzen in den Knochen. Glucosamin kann sicher über einen langen Zeitraum eingenommen werden, um Altersanzeichen zu lindern und die allgemeine Lebensqualität zu verbessern. Dabei treten bei den meisten Menschen wenig bis gar keine Nebenwirkungen auf.

1. Verbessert die Gesundheit der Gelenke und Osteoarthrose

Bei Osteoarthrose handelt es sich um eine Erkrankung, die mit anhaltenden Gelenkschmerzen einhergeht, die durch einen jahrelangen Aufbau von Druck- und Reibungsstellen an den Gelenken verursacht werden. Es ist die weltweit häufigste Arthritiserkrankung und betrifft Millionen Menschen rund um den Globus. Glucosamin ist eine der besten Ergänzungspräparate im Rahmen der Behandlung von Arthritis, zu der auch eine Ernährungsumstellung sowie Änderungen der Lebensweise gehören.

Der Alterungsprozess hat ganz normale Auswirkungen auf die Stärke und Langlebigkeit unserer Gelenke und geht im Laufe der Zeit mit einem Verlust an Knorpelgewebe sowie Gelenkschmerzen einher. Glucosamin verbessert nicht in jedem Fall die Beschwerden. Doch im Vergleich zu anderen Präparaten wie Chondroitin wirkt das Nahrungsergänzungspräparat besser als andere Mittel.

Forschungen zeigen, dass Osteoarthrose eine degenerative Erkrankung ist. Daher wird es im zunehmenden Verlauf immer schwieriger sich zu bewegen, da immer mehr Reibungsstellen an den Gelenken entstehen. Die Krankheit geht mit starken Schmerzen einher. Zahlreiche Studien, einschließlich randomisierte, placebokontrollierte Osteoarthrosestudien, zeigen, dass die Einnahme von etwa 800 bis 1.500 Milligramm Glucosamin täglich Millionen von Menschen helfen kann, die an degenerativen Gelenkerkrankungen leiden. Weitere Schäden, insbesondere an häufig betroffenen Gelenken wie Knie und Hüfte, können so vermieden werden. Es hat sich gezeigt, dass sich die schmerzlindernde Wirkung meist innerhalb von vier bis acht Wochen einstellt. Die Zeitspanne ist länger als bei frei verkäuflichen oder verschreibungspflichtigen Medikamenten, dafür handelt es sich um ein natürliches Mittel, das sehr gut vertragen wird.

Glucosamin bewirkt bei langfristiger Einnahme eine Verlangsamung des Gelenkverschleißes und hat gegenüber verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln weitere Vorteile. So sinkt zum Beispiel die Rate chronischer Entzündungsreaktionen im Körper und die Verdauung wird verbessert. Die individuellen Ergebnisse variieren von Person zu Person. Einige Patienten, die Glucosamin langfristig einnehmen, berichten jedoch von einer schmerzlindernden Wirkung, die Operationen überflüssig machte. Außerdem müssen manche Betroffene weniger andere Medikamente einnehmen.

Die Einnahme von Glucosaminpräparaten – entweder allein oder in Kombination mit anderen Ergänzungsmitteln wie Chondroitin – ist kein garantiertes Allheilmittel, das allen Betroffenen helfen kann. Doch in großangelegten Studien konnte gezeigt werden, dass viele Patienten davon profitieren können, vor allem jene, die unter starker Arthritis leiden. Die Glucosamin/ Chondroitin-Arthritis-Interventions-Studie (GAIT), die umfassendste jemals durchgeführte Studie zur Wirkung von Glucosamin, ergab, dass die Kombination von Glucosamin und Chondroitinsulfat über acht Wochen bei den meisten Studienteilnehmern, die unter starken Gelenkschmerzen litten, zu einer signifikanten Linderung ihrer Beschwerden führte. Viele Patienten berichten von Verbesserungen hinsichtlich moderater bis starker Schmerzen im Knie, nachdem sie regelmäßig Glucosamin eingenommen haben.

2. Lindert Symptome im Zusammenhang mit TMJ

Von Kiefergelenksproblemen (TMJ = „temporomandibular joint“ = temporomandibuläres Gelenk) sind vor allem Erwachsene jungen und mittleren Alters betroffen. Die Beschwerden betreffen das Gelenk, dass den Kiefer mit dem Schädel verbindet und uns ermöglicht – normalerweise ohne Schmerzen – den Kopf auf und ab sowie seitwärts zu bewegen. Betroffene leiden unter ständigen Kiefer- und Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen. Normalerweise werden zur Behandlung Bissschienen, Medikamente und Physiotherapie eingesetzt.

Je stärker das Gelenk von Entzündungen und Verschleiß betroffen ist, desto stärker werden die Schmerzen. Dadurch erleiden die Betroffenen weitreichende Einschränkungen und können nicht mehr normal sprechen oder essen. Studienergebnisse lassen vermuten, dass Glucosamin TMJ-Symptome und Schmerzen lindern kann, die bei Patienten, die unter Arthritis im Kiefergelenk leiden, auftreten. So zeigte eine brasilianische Studie, dass Glucosamin genauso wirksam wie Ibuprofen Schmerzen linderte, wenn es über einen Zeitraum von 12 Wochen eingenommen wurde.  Die Einnahme von 500 bis 1500 Milligramm Glucosamin täglich über mehrere Monate oder Jahre kann Ihren Schlaf verbessern und zu weniger Entzündungen im Kiefergelenk führen, wodurch Sie besser kauen können. Dem Gelenk wird eine Regeneration ermöglicht.

3. Lindert Schmerzen in den Knochen

Viele Menschen, die unter schmerzenden Knochen, einer geringen Knochendichte sowie häufigen Knochenbrüchen leiden, können von der Einnahme von Glucosamin profitieren, da Glucosamin auch die Knochenheilung unterstützt. Das gilt vor allem für chronische Gelenkschmerzen oder bei Arthritis. Belege deuten darauf hin, dass Glucosamin hilft, die Gelenkknorpel, die die Knochen umgeben, zu erhalten, Schmerzen zu lindern, die physische Funktion zu verbessern sowie den Aktivitätsgrad von Menschen zu erhöhen, die unter Knochenkrankheiten leiden bzw. bei denen ein erhöhtes Risiko für Knochenschwund besteht, beispielsweise Frauen im mittleren und späten Lebensabschnitt.

In einem Tierversuch, den Wissenschaftler der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie an der Haseki Lehr- und Forschungsklinik in der Türkei durchführten, führte die Gabe von Glucosamin zu einer schnelleren Genesungszeit bei Ratten mit Knochenbrüchen. Die Forscher fanden heraus, dass neue Knochenformationen und Osteoblastenauskleidungen bei den Ratten, die Glucosamin erhalten hatten, im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant höher waren. Nach einer vierwöchigen Gabe von täglich 230 Milligramm Glucosaminsulfat waren die neu gebildeten Knochen, die zuvor gebrochen waren, stärker als die Knochen der Kontrolltiere.

Nebenwirkungen von Glucosamin

Glucosamin wird für gewöhnlich aus den Schalen von Schalentieren wie Hummer, Krabben und Shrimps gewonnen. Bei einer bestehenden Allergie auf Schalentiere sollten Sie zunächst mit Ihrem Arzt besprechen, ob die Einnahme von Glucosamin bei Ihnen eine allergische Reaktion sowie unerwünschte Nebenwirkungen auslösen könnte. Falls es zu Nebenwirkungen kommt, sind diese im Allgemeinen nur schwach. Es kann zu Verdauungsstörungen, Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, Hautirritationen und Kopfschmerzen kommen.

Die Wirkung von Glucosamin wurde noch nicht an schwangeren oder stillenden Frauen untersucht. Daher sollte diese Glucosamin nicht oder nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Falls Sie andere Medikamente einnehmen oder an grundlegenden Erkrankungen leiden, sollten Sie die Einnahme mit Ihrem Arzt besprechen. Normalerweise gilt Glucosamin als sicher, vor allem bei gesunden Erwachsenen. Es kann jedoch zu Wechselwirkungen mit Medikamenten kommen, die im Rahmen einer Chemotherapie eingesetzt werden, wie Etoposid, Teniposid und Doxorubicin.

Chondroitin (Chondroitinsulfat)

Bei Chondroitin handelt es sich um einen Aminozucker, der zu den Hauptbestandteilen der Knorpel zählt. Die Verbindung zwischen Arthritis und Arthrose sind die entzündlichen Prozesse, welche den Gelenkknorpel abbauen und zu Schmerzen und Entzündungen führen. Als Ursache gelten hier Enzyme. Chondroitin hilft gegen den Knorpelabbau, da es Enzyme hemmt, welche dem Körper die benötigte Flüssigkeit entziehen. Es stärkt die Widerstandskraft des Knorpels, verleiht ihm Struktur und reguliert das Wachstum und die Entwicklung des Nervensystems. So schmiert es die Gelenke und kann Schmerzen und Entzündungen reduzieren. 

Die Form Chondroitin, die im Labor hergestellt wird, nennt sich Chondroitinsulfat, eine Kombination aus Chondroitin und Mineralsalzen, die die Absorption verbessern.

Bedeutsam ist eine langfristige Anwendung von Chondroitin. Der Knorpel regeneriert im Vergleich zur Haut um etwa das 10-fache langsamer.

Was können Chondroitinpräparate leisten? Sowohl natürliches als auch im Labor hergestelltes Chondroitin unterstützen den Aufbau von Bindegewebe im gesamten Körper, einschließlich von Gewebe, was zum Aufbau von Gelenken sowie des Verdauungstraktes benötigt wird. Da Chondroitin Wasser speichert, leistet es einen wichtigen Beitrag, um steifes oder verletztes Gewebe und Gelenke zu schmieren und zu flexibilisieren.

Wirkung von Chondroitin

Chondroitin ist ein wichtiger Bestandteil der menschlichen extrazellulären Matrix (ECM), die in allen Geweben und Organen enthalten ist, die das physikalische Gerüst für Gewebe bilden. Die ECM besteht aus Wasser, Proteinen und Polysacchariden.

Chondroitin unterstützt die Verbindung von Zucker- und Proteinmolekülen und spielt eine wichtige Rolle beim Erhalt der strukturellen Unversehrtheit von Gewebe. Hauptsächlich regt die Substanz die Regeneration des Knorpels an, also des Bindegewebes, das die Enden der Knochen in den Gelenken abpolstert.

Innerhalb des Chondroitin stecken eng gepackte Sulfatgruppen, die eine Barriere bilden, die Kompressionen, Schock und selbst elektrostatischen Ladungen standhalten können, die das Gewebe schädigen. Eigentlich handelt es sich bei Chondroitin um eine komplexe Form von Kohlenhydraten, die der Substanz ihre wasserabsorbierenden und schockresistenten Eigenschaften verleihen und somit unerlässlich für eine reibungsfreie Bewegung von Gelenken/ Knochen ist. Daher ist ein Verlust von Chondroitin im Knorpel die Hauptursache für Osteoarthrose und führt zu Gelenkverschleiß.

Doch auch für anderes Gewebe, das überall im Körper gebildet wird, ist Chondroitin wichtig, zum Beispiel für die Haut, den Verdauungstrakt und das Gehirn. Hinsichtlich der extrazellulären Matrix des Gehirns unterstützt Chondroitin die Stabilisierung normaler Hirnsynapsen und schützt unser Hirn vor Verletzungen. Nach einem Schädel-Hirn-Trauma steigt der Chondroitinspiegel im Gehirn rasant an, um die Bildung von neuem Gewebe zu unterstützen, das beschädigte Nervenenden ersetzt.

1. Unterstützt die Linderung von Gelenkschmerzen im Zuge von Osteoarthrose

Schätzungen zufolge sind über 27 Millionen Erwachsene in den USA von Osteoarthrose betroffen. Dabei handelt es sich um die häufigste Arthritiserkrankung, die mit einem Zusammenbruch des Knorpelgewebes und stärker werdenden Gelenkschmerzen einhergeht. Zur Behandlung derartiger Schmerzen wird häufig Chondroitinsulfat eingesetzt, vor allem wenn die Osteoarthrose Körperregionen betrifft, die sehr empfänglich für das Präparat sind, beispielsweise die Knie und die Hände.

Insgesamt haben Studien gezeigt, dass die Verwendung von Chondroitin im Laufe von mehreren Monaten zu moderaten Verbesserungen der Gelenkschmerzen führte. Bei einigen Patienten trat die Wirkung schneller ein und war umfassender, vor allem wenn die Behandlung aus einer Kombination mehrerer Ergänzungspräparate sowie Veränderungen der Ernährung und der Lebensweise umfasste.

Gemäß Aussagen der Arthritis Foundation erleben Studienteilnehmer nach der Einnahme von Chondroitin im Durchschnitt eine 10prozentige Verbesserung ihrer Schmerzen im Vergleich zu Placebos. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn das Präparat drei Monate oder länger eingenommen wird.

Kürzlich führten Wissenschaftler der School of Medicine der Universität Utah die größte jemals durchgeführte Studie in diesem Bereich durch. Die Studie ist bekannt als „Glucosamin/ Chondroitin-Arthritis-Interventionsstudie (GAIT)“. Gemäß Berichten des National Center for Complementary and Integrative Health handelt es sich bei GAIT um die erste groß angelegte, multizentrische klinische Studie in den USA, die die Wirkung der Nahrungsergänzungsmittel Glucosaminhydrochlorid (Glucosamin) und Natriumchondroitinsulfat (Chondroitinsulfat) zur Behandlung von Osteoarthrose im Knie untersuchte.

  • In der Studie wurde die Wirkung von Glucosamin und Chondroitinsulfat (einzeln und in Kombination) mit einem Placebo sowie mit verschreibungspflichtigen Medikamenten verglichen.
  • An der sechsmonatigen Studie waren 16 rheumatologische Forschungszentren überall in den USA und über 1500 Patienten beteiligt.
  • Die Patienten erhielten über einen Zeitraum von sechs Monaten eine von fünf Behandlungen, beispielsweise Glucosamin und Chondroitin, Celecoxib (ein beliebtes verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Schmerzen bei Osteoarthrose) oder ein Placebo. Eine positive Reaktion auf eine Behandlung definierten die Wissenschaftler als eine Schmerzreduktion von 20 Prozent oder mehr nach sechs Monaten im Vergleich zum Beginn der Studie.
  • Die Ergebnisse der GAIT-Studie zeigen, dass Glucosamin in Kombination mit Chondroitinsulfat bei Teilnehmern mit mäßigen bis starken Schmerzen im Vergleich zum Placebo eine statistisch signifikante Schmerzlinderung bewirkte – bei etwa 79 Prozent der Behandlungsgruppe zeigte sich eine Schmerzreduktion von 20 Prozent oder mehr im Vergleich zu etwa 54 Prozent in der Placebogruppe.
  • Von Chondroitin und Glucosamin profitierten tatsächlich mehr Menschen als von dem verschreibungspflichtigen Medikament – 70 Prozent der Teilnehmer der Celecoxib-Gruppe profitierten im Vergleich zur Placebogruppe von einer Schmerzlinderung.
  • Patienten, die jedoch nur unter leichten Schmerzen litten, erlebten seltener eine Schmerzreduktion nach der Einnahme von Glucosamin und Chondroitinsulfat. Bei diesen Teilnehmern wurde im Schnitt keine statistisch signifikante Schmerzlinderung festgestellt wie bei diejenigen, die unter stärkeren Schmerzen litten.

Die Ergebnisse einer anderen randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten klinischen Studie wurden in der Fachzeitschrift „Arthritis and Rheumatism“ veröffentlicht. Die Wissenschaftler testeten die Wirkung von Chondroitin an 162 Patienten, die unter Osteoarthrose in den Händen litten. Die Ergebnisse zeigten, dass Patienten, die unter chronischen Schmerzen in den Händen litten und täglich 800 Milligramm Chondroitinsulfat (CS) einnahmen, im Durchschnitt innerhalb von drei bis sechs Monaten von einer mäßigen Schmerzlinderung, weniger Morgensteifigkeit und Verbesserungen der Gesamtfunktion profitierten.

Außerdem bemerkten die Forscher, dass die meisten Patienten unter keinerlei Nebenwirkungen litten. Dies kann von anderen schmerzstillenden Medikamenten oft nicht behauptet werden, die mit Nebenwirkungen wie Magengeschwüre, Abhängigkeit, Verdauungsproblemen, Blutdruckproblemen und mehr einhergehen. Die Schlussfolgerung der Forscher lautete: „Chondroitinsulfat verbessert Schmerzen in den Händen sowie deren Funktion bei Patienten, die an symptomatischer Osteoarthrose in den Händen leiden. Das Präparat verfügt dabei über ein gutes Sicherheitsprofil.“

2. Unterstützt die Regeneration nach Verletzungen und Sport

Selbst Menschen, die nicht von Osteoarthrose betroffen sind, profitieren von einer Einnahme. Hinweise deuten darauf hin, dass Chondroitin in Kombination mit Glucosamin dazu beiträgt, wertvolles Knorpelgewebe zu erhalten, Schmerzen zu lindern, die körperliche Funktion zu verbessern und die Selbstheilungskräfte des Körpers stärken. Es kann den Stressreaktionen in den Gelenken nach körperlicher Anstrengung oder Verletzungen lindern, indem es den Körper bei der Bildung von neuem Knorpelgewebe unterstützt, hilft die Gelenke flexibel zu halten und die natürlichen Entzündungsreaktionen des Körpers zu kontrollieren.

3. Verbessert die Wundheilung und fördert eine gesunde Haut

Die Kombination von Chondroitin und Glucosamin wird im Bereich der Wundheilung sowie zur Behandlung von Hauterkrankungen, Hautentzündungen und sogar in der Tiermedizin eingesetzt. Chondroitin unterstützt den Körper bei der Bildung von Kollagen, ein Protein, das unerlässlich für eine gesunde Haut ist sowie eine wichtige Rolle in der Wundheilung sowie zur Bekämpfung von sichtbaren Alterungserscheinungen spielt.

Selbst schwere Wunden werden häufig mit Chondroitin und Glucosamin behandelt. Die Kombination wird auch auf Kratzern, Brandwunden und Läsionen aufgetragen und hält die Wunde feucht. Dadurch kann sich die geschädigte Haut schneller regenerieren. In einigen Studien konnten Wissenschaftler sogar zeigen, dass bei Patienten mit Verbrennungen, die eine Hauttransplantation erfordern, die Verwendung von Chondroitin in Gelen die Heilungszeit beschleunigen und Entzündungen signifikant bekämpfen kann.

Eine andere Substanz/ ein anderes Ergänzungspräparat, mit dem Chondroitin zur Verbesserung der Hautgesundheit kombiniert werden kann, ist Hyaluronsäure. Hyaluronsäure ist in der Haut, der Augenhöhle, in sämtlichen Knochen, im Bindegewebe, in den Gelenken, den Sehnen und in Knorpeln überall im Körper vorhanden, insbesondere eine Form namens Hyalinknorpel, die die Knochenenden ummantelt und polstert. Es handelt sich dabei um eine schmierende, klare Substanz, die der Körper natürlich bildet, um den Feuchtigkeitsgehalt zu steigern und Elastizität und Flexibilität zu ermöglichen.

Hyaluronsäure verbessert das Erscheinungsbild durch Sonneneinstrahlung gealterter Haut vorrangig, indem die Säure Wasserverlust und damit Trockenheit, Schuppen, herabhängende Augen oder Lippen sowie schlaffe Haut mindert.  Hyaluronsäure ist häufig in Lotionen, Cremes, Seren sowie in Ergänzungspräparaten aus dem Reformhaus und natürlich in Knochenbrühe enthalten.

Da die Säure die Bildung von Synovialflüssigkeit (Gelenkflüssigkeit) unterstützt und eine Art Puffer für bildet, leistet sie einen wertvollen Beitrag gegen Gelenkverschleiß und kann ebenfalls Schmerzen und sowie empfindliche Gelenke im Zusammenhang mit degenerativen Gelenkerkrankungen lindern.

Nebenwirkungen von Chondroitin

Welche Nebenwirkungen bestehen bei der Einnahme von Glucosamin und Chondroitin? Die Einnahme sowohl von Glucosamin als auch Chondroitin ist genauso sicher wie Placebos (Tabletten ohne Wirkstoff, wie sie in Blindstudien verwendet werden) und verursacht weniger Nebenwirkungen als einige andere Medikamente. Beide Präparate können sicher zusammen mit den meisten anderen Mitteln und Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

Auch wenn diese Ergänzungspräparate wahrscheinlich keine starken Nebenwirkungen hervorrufen und Schmerzen natürlich lindern können, wirken sie nicht bei jedem. Daher sollten Sie andere Medikamente nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt durch diese Präparate ersetzen. Anscheinend wirken diese Mittel am besten, wenn sie langfristig eingenommen werden und gleichzeitig Veränderungen am Lebensstil vorgenommen werden wie eine entzündungshemmende Ernährung, Sport, Stretching sowie Stressabbau.

MSM

MSM (Methylsulfonylmethan) ist eine in der Natur vorkommende, leicht resorbierbare Schwefelquelle. Schwefel ist ein wichtiger Bestandteil des Protein Kollagen. Knorpel, Bindegewebe und Knochen sind allesamt kollagenreiche Gewebe. Zusammen mit Glucosamin sorgt MSM für die Regeneration von beschädigtem und abgenutztem Knorpelgewebe und kann dadurch Gelenkschmerzen verringern.

Wirkung von MSM

MSM wird zur Verbesserung der Immunfunktion eingesetzt, lindert Entzündungen und hilft beim Wiederaufbau von gesundem Körpergewebe. MSM ist außerdem ein beliebtes Ergänzungsmittel für gesunde Gelenke. Es ist natürlich in einigen grünen Gemüsesorten und anderen Lebensmitteln enthalten.  

Der Grund, warum der MSM-Präparate so viele Vorteile haben, ist, dass MSM dem Körper biologisch aktiven Schwefel liefert, der das viertreichste Mineral im Körper ist und jeden Tag für viele verschiedene kritische Körperfunktionen benötigt wird.

MSM ist besonders im Rahmen einer speziellen Ernährungsweise bei Arthritis sowie ergänzend bei der Behandlung von Arthritis oder Osteoarthrose/ degenerativen Gelenkerkrankungen beliebt. Die Substanz unterstützt die Bildung von Bindegewebe sowie die Regeneration von Gelenken, Sehnen und Bändern.

1. Lindert Osteoarthrose und Gelenkschmerzen

MSM bietet Betroffenen gut erforschte gesundheitliche Vorteile: die Substanz kann dazu beitragen, dass Entzündungen in den Gelenken gelindert werden, bietet Flexibilität und stellt die Kollagenproduktion wieder her. Studien zeigen, dass sich die Symptome von Patienten, die an Arthrose, Gelenkschmerzen, Steifheit, Knie-/ Rückenleiden und eingeschränkter Mobilität leiden, nach der Einnahme von MSM-Präparaten verbessern. Das wirkte sich ebenfalls positiv auf ihre Lebensqualität aus.

MSM-Präparate unterstützen den Körper bei der Bildung neuen Gewebes für Gelenke und Muskeln und senken die Entzündungsreaktion, die zu Schwellungen und Steifheit beitragen. MSM-Präparate sind natürliche und effektive Entzündungshemmer. Schwefel beeinflusst das Immunsystem und unterstützt eine normale Zellaktivität. Der Stoff wird benötigt, damit Zellen Nebenprodukte und überschüssige Flüssigkeiten abbauen können. Wenn diese sich anhäufen, kann das zu Schwellungen und Schmerzen führen.

Eine klinische Studie, die die Auswirkungen von MSM auf Gelenkschmerzen bei 118 Patienten mit Osteoarthrose untersuchte, zeigte, dass die eine zwölfwöchige Einnahme von MSM-Präparaten verglichen mit einem Placebo zu Verbesserungen der Schmerzen, Schwellungen und Gelenkbeweglichkeit führten. Die Probanden erhielten dreimal täglich 500 mg zusammen mit Glucosamin (ebenfalls dreimal täglich 500 mg). Beide Präparate scheinen gemeinsam die Entzündungen sowie die Schmerzintensität zu senken, ohne jedoch (bei den meisten Menschen) Nebenwirkungen zu verursachen.

Daher ist MSM – vor allem in Kombination mit Glucosamin – ein hervorragendes natürliches Mittel zur Behandlung von Arthritis.

2. Lindert Muskelschmerzen, Krämpfe und selbst Muskelschäden

Gute Nachrichten für alle, die regelmäßig Sport treiben, aber unter Muskelschmerzen leiden: Forschungsergebnisse legen die Vermutung nahe, dass MSM als natürliches Analgetikum wirken und Muskelschmerzen vorbeugen und behandeln kann. Es kann ein Pochen und Anschwellen von Muskeln entgegenwirken und gleichzeitig die Beweglichkeit verbessern. (7A) Wissenschaftler konnten zeigen, dass MSM die Regeneration von Muskeln nach dem Training, Verletzungen und sogar Operationen unterstützt. Besonders effektiv scheint das Präparat dabei in Kombination mit anderen Entzündungshemmern zu sein.

Darüber hinaus veröffentlichten Dr. Bohlooli und seine Kollegen eine Studie im Journal of Sports Medicine and Physical Fitness. Sie berichten, dass bereits eine zehntägige Gabe von MSM dazu beitrug, Muskelschäden zu verringern. Die Wirkung beruhte auf den antioxidativen Eigenschaften der Substanz. (7b)

Wie kann MSM Muskelschmerzen und Muskelschäden stoppen? Alles beruht auf der Rolle, die Schwefel im menschlichen Körper spielt. Schwefel wird in großem Maße im Gewebe gespeichert, aus denen Muskeln und Gelenke geformt werden. MSM unterstützt die Regenerierung starrer Muskelzellen, die während körperlicher Aktivität abgebaut werden. So wird verhindert, dass sie über längere Zeit anschwellen.

MSM stellt außerdem die Flexibilität und Durchlässigkeit der Zellwände in den Muskeln wieder her. Das bedeutet, dass Nährstoffe leichter das Gewebe passieren können. Reparaturarbeiten werden schneller ausgeführt und Milchsäure, die das „brennende Gefühl“ nach dem Sport verursacht, rascher abgebaut. Im Ergebnis benötigt der Körper eine kürzere Zeitspanne zur Regeneration. Zusätzlich wird Druck abgebaut und Muskelkater und Krämpfen vorgebeugt.

Nebenwirkungen von MSM

MSM wird vom Körper gut aufgenommen. Es ist vollkommen natürlich und kommt bereits im menschlichen Körper vor. Bislang wurden nur sehr wenige Nebenwirkungen berichtet. Allerdings wurden auch nur sehr wenige, gut kontrollierte Studien am Menschen durchgeführt, die vor allem die langfristige Wirkung im Blick hatten.

Nach Aussage der Arthritis Foundation, die auf den seriösesten Studien, die bisher zu MSM durchgeführt wurden, basieren – wie eine Pilotstudie aus dem Jahr 2006, die die Auswirkungen von 6.000 Milligramm MSM täglich von Patienten mit Osteoarthrose analysierte – hilft MSM effektiv die Symptome wie Schmerzen und Einschränkungen der körperlichen Funktion ohne größere Nebenwirkungen zu verbessern.

Selten treten leichte Nebenwirkungen auf wie Verdauungsstörungen, Magenschmerzen oder Durchfall. Personen, die Blutverdünner einnehmen, dürfen kein MSM verwenden. Falls Sie schwanger sind, sollte Sie die regelmäßige Einnahme von MSM mit Ihrem Arzt besprechen.

Schlussbemerkung:

Glucosamin ist im menschlichen Knorpel enthalten. Die Substanz wird vor allem zur Linderung von Gelenkschmerzen bei Arthritis eingesetzt. Glucosamin unterstützt die Regeneration und den Wiederaufbau von Knorpelgewebe.

Chondroitin befindet sich ebenfalls im Bindegewebe. Wissenschaftler der nationalen Gesundheitsinstitute (National Institutes of Health) fanden heraus, dass die Einnahme von Chondroitinpräparaten Schmerzen lindern, die Beweglichkeit von Gelenken verbessern und den Bedarf nach Schmerzmitteln senken kann. Chondroitin fördert die Schmierflüssigkeit für unsere Gelenke.

MSM (Methylsulfonylmethan) ist eine chemische Substanz im Körper, die den Erhalt der Elastizität von Gelenkgewebe unterstützt. MSM wird oft zur Behandlung von schmerzenden und geschwollenen Gelenken verwendet.

Mit zunehmendem Alter sinkt die Fähigkeit des Körpers wichtige Nährstoffe zum Erhalt der Gelenkfunktion und zur Bildung von Knorpelgewebe zu bilden.

Die Herbano Gelenkrezeptur mit Glucosamin, Chondroitin und MSM kombiniert drei der wichtigsten Nährstoffe zum Erhalt gesunder Gelenke in einem Präparat.

Dieses Produkt wird ausschließlich, unter Einhaltung strengster Prüfstandards und Vorschriften, in Deutschland produziert.

 

Da es sich um ein Produkt natürlichen Ursprungs handelt, kann es zu leichten Abweichungen in Form und Farbe kommen. Diese haben jedoch keinen Einfluss auf die hervorragende Qualität der Inhaltsstoffe.

 

Quellen (in englischer Sprache):

Reginster, J. Y., Neuprez, A., Lecart, M. P., Sarlet, N. & Bruyere, O. (2012, October). Role of glucosamine in the treatment for osteoarthritis. Rheumatology International32(10):2959-67, doi: 10.1007/s00296-012-2416-2

Pecchi, E.Priam, S.Mladenovic, Z.Gosset, M.Saurel, A. S.Aguilar, L. et al. (2012, February). A potential role of chondroitin sulfate on bone in osteoarthritis: inhibition of prostaglandin E₂ and matrix metalloproteinases synthesis in interleukin-1β-stimulated osteoblasts. Osteoarthritis and Cartilage20(2):127-35, doi: 10.1016/j.joca.2011.12.002

Singh, J. A., Noorbaloochi, S., MacDonald, R. & Maswell, L. J. (2015, January). Chondroitin for osteoarthritis. The Cochrane database of systematic reviews, 1: CD005614, doi: 10.1002/14651858.CD005614.pub2 

Chien, M. W., Lin, M. H., Huang, S. H., Fu, S. H., Hsu, C. Y., Yen, B. L., Chen, J. T. et al. (2015, December). Glucosamine Modulates T Cell Differentiation through Down-regulating N-Linked Glycosylation of CD25. Journal of Biological Chemistry, 290(49): 29329–29344, doi: 10.1074/jbc.M115.674671 

Henrotin, Y., Mobasheri, A. & Marty, M. (2012, January). Is there any scientific evidence for the use of glucosamine in the management of human osteoarthritis?. Arthritis Research & Therapy, 14(1): 201, doi: 10.1186/ar3657 

Song, K. H., Kang, J. H., Woo, J. K., Nam, J. S., Min, H. Y., Lee, H. Y. et al. (2014, January). The novel IGF-IR/Akt–dependent anticancer activities of glucosamine. BMC Cancer, 14: 31, doi: 10.1186/1471-2407-14-31 

Kang, Y. H., Park, S., Ahn, C., Song, J., Kim, D. & Jin, E. J. (2015, October). Beneficial reward-to-risk action of glucosamine during pathogenesis of osteoarthritis. European Journal of Medical Research, 20: 89, doi: 10.1186/s40001-015-0176-7 

Kantor, E. D., Zhang, X., Wu, K., Signorello, L. B., Chan, A. T., Fuchs, C. S. et al. (2016, November). Use of glucosamine and chondroitin supplements in relation to risk of colorectal cancer: Results from the Nurses’ Health Study and Health Professionals Follow-up Study. International Journal of Cancer, 139(9): 1949–1957, doi: 10.1002/ijc.30250 

Kantor, E. D., Lampe, J. W., Peters, U., Shen, D. D., Vaughan, T. L. & White, E. (2013, June). Use of glucosamine and chondroitin supplements and risk of colorectal cancer. Cancer Causes Control, 24(6): 1137–1146, doi: 10.1007/s10552-013-0192-2 

Bell, G. A., Kantor, E. D., Lampe, J. W., Shen, D. D. & White, E. (2012, August). Use of Glucosamine and Chondroitin in Relation to Mortality. European Journal of Epidemiology, 27(8): 593–603., doi:  10.1007/s10654-012-9714-6

Navarro, S. L., White, E., Kantor, E. D., Zhang, Y., Rho, J., Song, X., Milne, G. L. et al. (2015, February). Randomized trial of glucosamine and chondroitin supplementation on inflammation and oxidative stress biomarkers and plasma proteomics profiles in healthy humans. PLoS One10(2):e0117534, doi: 10.1371/journal.pone.0117534

Reginster, J. Y., Neuprez, A., Lecart, M. P., Sarlet, N. & Bruyere, O. (2012, October). Role of glucosamine in the treatment for osteoarthritis. Rheumatology International32(10):2959-67, doi: 10.1007/s00296-012-2416-2

Gallagher, B., Tjoumakaris, F. P., Harwood, M. I., Good, R. P., Ciccotti, M. G. & Freedman, K. B. (2015, March). Chondroprotection and the prevention of osteoarthritis progression of the knee: a systematic review of treatment agents.The American Journal of Sports Medicine43(3):734-44, doi: 10.1177/0363546514533777

Kim, L. S.Axelrod, L. J.Howard, P.Buratovich, N. & Waters, R. F. (2006, March). Efficacy of methylsulfonylmethane (MSM) in osteoarthritis pain of the knee: a pilot clinical trialOsteoarthritis and Cartilage, 14(3):286-94, doi: 10.1016/j.joca.2005.10.003

Amirshahrokhi, K. & Khalili, A. R. (2017, September). Methylsulfonylmehtane is effective against gastric mucosal injury. European Journal of Pharmacology, 811:240-248, doi: 10.1016/j.ejphar.2017.06.034

Brien, S., Prescott, P. & Lewith, G. (2011). Meta-analysis of the related nutritional supplements dimethyl sulfoxide and methylsulfonylmethane in the treatment of osteoarthritis of the kneeEvidence-based Complementary and Alternative Medicine, 2011:528403, doi: 10.1093/ecam/nep045

Parcell, S. (2002, February): Sulfur in human nutrition and applications in medicineAlternative Medicine Review: A Journal of Clinical Therapeutic7(1):22-44

Debbi, E. M., Agar, G., Fichmanj, G., Ziv, Y. B., Kardosh, R., Halperin, N. et al. (2011, June). Efficacy of methylsulfonylmethane supplementation on osteoarthritis of the knee: a randomized controlled studyBMC Complementary and Alternative Medicine, 11:50, doi: 10.1186/1472-6882-11-50

Wang, T. W., Sun, J. S., Wu, H. C., Tsuang, Y. H., Wang, W. H. & Lin, F. H. (2006, November). The effect of gelatin-chondroitin sulfate-hyaluronic acid skin substitute on wound healing in SCID mice. Biomaterials, 27(33):5689-97, doi: 10.1016/j.biomaterials.2006.07.024

Sawitzke, A. D., Shi, H., Finco, M. F., Dunlop, D. D., Harris, C. L., Singer, N.G. et al. (2010, August). Clinical efficacy and safety of glucosamine, chondroitin sulphate, their combination, celecoxib or placebo taken to treat Osteoarthrose of the knee: 2-year results from GAIT. Annals of the Rheumatic Diseases, 69(8):1459-64, doi: 10.1136/ard.2009.120469

Kim, Y. H., Kim, D. H., Lim, H., Baek, D. Y., Shin, H. K. & Kim, J. K. (2009, April). The anti-inflammatory effects of methylsulfonylmethane on lipopolysaccharide-induced inflammatory responses in murine macrophages. Biological & Pharmaceutical Bulletin, 32(4):651-6

Barmaki, S., Bohlooli, S., Khoshkhahesh, F. & Nakhostin-Roohi, B. (2012, April). Effect of methylsulfonylmethane supplementation on exercise - Induced muscle damage and total antioxidant capacity. The Journal of Sports Medicine and Physical Fitness, 52(2):170-4

Nakhostin-Roohi, B., Niknam, Z., Vaezi, N., Mohammadi, S. & Bohlooli, S. (2013). Effect of single dose administration of methylsulfonylmethane on oxidative stress following acute exhaustive exercise. Iranian Journal of Pharmaceutical Research, 12(4):845-53

Lee, H. R., Cho, S. D., Lee, W. K., Kim, G. H. & Shim, S. M. (2014). Digestive recovery of sulfur-methyl-L-methionine and its bioaccessibility in Kimchi cabbages using a simulated in vitro digestion model system. Journal of the Science of Food and Agriculture, 94(1):109-12, doi: 10.1002/jsfa.6205

Usha, P. R. 6 Naidu, M. U. (2004). Randomised, Double-Blind, Parallel, Placebo-Controlled Study of Oral Glucosamine, Methylsulfonylmethane and their Combination in Osteoarthrose. Clinical Drug Investigation, 24(6):353-63

Kalman, D. S., Feldman, S., Scheinberg, A. R., Krieger, D. R. & Bloomer, R. J. (2012, September). Influence of methylsulfonylmethane on markers of exercise recovery and performance in healthy men: a pilot study. Journal of the International Society of Sports Nutrition, 9(1):46, doi: 10.1186/1550-2783-9-46.

Jerosch, J. (2011). Effects of Glucosamine and Chondroitin Sulfate on Cartilage Metabolism in OA: Outlook on Other Nutrient Partners Especially Omega-3 Fatty Acids. International Journal or Rheumatology, 2011: 969012, doi: 10.1155/2011/969012

Ronca, F., Palmieri, L., Panicucci, P. & Ronca, G. (1998, May). Anti-inflammatory activity of chondroitin sulfate. Osteoarthrose and Cartilage, 6 Suppl A:14-21

Zusammensetzung:

 

Glucosamin HCL, Chondroitin sulphate, MSM, Gelantine (Kapselhülle)

Mengenangaben pro Kapsel:

Glucosaminhydrochlorid350 mg 
Chondroitinsulfat50 mg 
MSM200 mg 

Allergiehinweis: Enthält Bestandteile von Fisch und Krustentieren.

Verzehrempfehlung:

 

  • 2 Kapseln täglich zur Langzeitanwendung, bis eine Besserung der Beschwerden eintritt.

 

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.
Kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.
 

 

Schreiben Sie Ihre Bewertung zu Glucosamin, Chondroitin und MSM für schmerzfreie Gelenke
Bewertungen
"Ich habe vor allem morgens immer mit Gelenksteifheit zu kämpfen. Seit ich die Gelenk Rezeptur nehme hat es sich schon etwas gebessert. Ich bin sehr zufrieden mit der Wirkung und werde sie auf jeden Fall weiterhin einnehmen."
"Die Gelenkrezeptur hat bei mir gut angeschlagen. Meine Gelenke schmerzen auf jeden Fall schon weniger als zuvor. "
"Ich finde es toll, dass Herbano so viele verschiedene Rezepturen hat, nicht nur reine Stoffe. Damit werden gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche geschlagen. "
"Ein Freund von mir hat mir diese Gelenkrezeptur empfohlen. Wir sind damit beide sehr zufrieden und sind wieder viel öfter in den Bergen, da wir nicht mehr von plagenden Gelenken aufgehalten werden. Bin somit vollkommen zufrieden mit diesen Kapseln! Beste Grüße Titus"
"Produkt wurde sehr schnell geliefert. ich finde die Kombination sehr gelungen. "
"Bin mit der Kombination aus Glucosamin, Chondroitin und MSM sehr zufrieden. Ich habe vorher ein Gelnk-Produkt mit anderen Wirkstoffen verwendet, das aber nur zum Teil so gut geholfen hat wie diese Gelenkrezeptur. Ich kann sie mit guten Gewissens weiterempfehlen, für alle, die mit Gelenkschmerzen und Beschwerden zu tun haben. Schöne Grüße, Hedwig"
"Ich habe schon lange nach einem Produkt gesucht, das Glucosamin, Chondroitin und MSM enthält. Das ist für mich einen perfekte Kombination und hilft mir sehr gegen die Gelenkschmerzen."
"Preis-Leistungs-Verhältnis voll ok. Bin zufrieden. Meine Gelenkschmerzen sind weniger geworden, dafür darf auch der Preis entsprechend sein. Grüße, Vera"
"Hilft toll gegen Gelenkschmerzen! LG Werner"
"Hatte echt mit Gelenkschmerzen zu kämpfen, meine Schwägerin hat mir dann die Gelenkrezeptur empfohlen. Bin begeistert! "
"Wow, hätte nicht gedacht, dass die Gelenk Rezeptur so gut hilft! Das gibt mir echt Lebensqualität zurück! Hab ich schon meiner Freundin weiterempfohlen! Herzliche Grüße, Anna"
"Da ich oft an Gelenkbeschwerden leide, habe ich mir die Kapseln gekauft. Bin schon gespannt auf die Wirkung! LG Susanne"
"Preis ist ok für die gute Qualität, die man erhält. Lieferzeit war auch schnell. Bin sehr zufrieden mit der Wirkung der Kapseln. Kann ich weiterempfehlen."
"Ich nehme die Kapseln nun schon seit 5 Wochen ein und ich merke positive Ergebnisse, meine Gelenke fühlen sich stärker an und meine Beschwerden sind schon fast ganz weg. Ich werde sie weiterhin nehmen für noch bessere Ergebnisse."
"Endlich mal ein Produkt, das bei meinen Gelenkschmerzen hilft! Ich habe echt schon viele verschiedene Mittel und Medikamente ausprobiert, aber mit der Gelenkrezeptur habe ich endlich eine natürliche Formel gefunden, die auch noch hilft!"
"Meine Gelenkbeschwerden sind wie weggeblasen! Super Qualität!"
"Ich mag die Kapseln sehr gerne, sie helfen super"
"Tolles Produkt - hat mir sehr bei meinen schmerzenden Gelenken geholfen! Ich nehme sie weiterhin"
"Nicht so günstig aber dafür top Qualiät! Bis jetzt immer komplett zufrieden gewesen un merkliche Verbesserungen. Schnelle Lieferzeit. Nett verpackt. "
Neu im Magazin
Wie oft gehen Sie in die Sonne? Vitamin D tanken nicht vergessen!
Stille Entzündungen: Wie löschen Sie die Brandherde in Ihrem Körper?
Gleicht Ihr Darm einer Müll-Kippe? - Verdauungsprobleme jetzt stoppen!

Häufige Fragen:

Wie hilft diese Gelenkrezeptur?

Die Gelenkrezeptur hilft dabei Knorpel zu regenerieren. Dies führt dazu, dass die Schmerzen gelindert werden.