Deutschland
  • Austria
  • Sweiz
  • France

Haben Sie Fragen? 0800 3638426

0800 3638426
2

Natriumselenit (Selenhefe) Kapseln
  • Natriumselenit (Selenhefe) Kapseln
Natriumselenit (Selenhefe) Kapseln

Natriumselenit Kapseln

90 Kapseln à 22 mg
x
Leider sind nur noch 372 Stück auf Lager. Bitte ändern Sie die Anzahl.
x

Ab 2 Stück 5% Rabatt

Ab 4 Stück 8% Rabatt

Ab 6 Stück 10% Rabatt

Sie sparen 0%
Inkl. Mwst und gratis Versand
-+
18,95 €
Sie sparen 5%
18,35 €
Sie sparen 8%
17,96 €
Sie sparen 10%
 
paypal
klarna-rechnung
Kreditkarte

Natriumselenit Kapseln - Für eine gezielte Selenversorgung mit hoher Bioverfügbarkeit

 

Die Wirkung von Natriumselenit

  • Natriumselenit kann vom Körper optimal aufgenommen werden.
  • Wirkt vorbeugend gegen Herzerkrankungen.
  • Stärkt die Abwehrkräfte und das Immunsystem durch seine antioxidativen Eigenschaften.

 

 

Beschreibung
InhaltProduktbestandteile
Dosierung

Was ist Selen (Natriumselenit)? 

Selen ist ein lebenswichtiger Nährstoff, der vom Körper nicht selbst gebildet werden kann; wir müssen ihn über die Nahrung aufnehmen. Ohne Selen nehmen das Herz, die Gelenke, die Augen, das Immunsystem sowie das Fortpflanzungssystem Schaden. 

Selen ist ein im Erdboden vorkommendes natürliches Mineral, das eine wesentliche Rolle für ein starkes Abwehrsystem spielt. Selen bindet sich an verschiedene Proteine und bildet so Antioxidantien, die den Körper gesund erhalten. Ein Mangel führt zu Muskelschwäche und Müdigkeit. 

Wie wirkt Selen (Natriumselenit)?

Ausreichend Selen wirkt unterstützend bei der Vorbeugung von Herzerkrankungen. Durch das Mineral werden Antikörper gebildet, die Schäden am Immunsystem - hervorgerufen durch HIV/ AIDS - minimieren können.

Selen ist einer von vielen Nährstoffen mit antioxidativen Eigenschaften. Es spielt eine wichtige Rolle in chemischen Reaktionen, die freie Radikale daran hindern, Schäden an Zellen und der DNA hervorzurufen. Als freie Radikale werden instabile Moleküle bezeichnet, die durch Umweltgifte oder durch Stoffwechselnebenprodukte entstehen. Antioxidative Nahrungsergänzungen, einschließlich Selen, wird oftmals nachgesagt, sie wirkten unterstützend bei der Vorbeugung von Herzerkrankungen, Krebs und vor dem Verlust der Sehkraft.

Insbesondere Selenpräparate sollen Menschen mit Asthma helfen sowie das Risiko für rheumatoide Arthrose und Herz-Gefäß-Erkrankungen senken. Der Selenspiegel im Körper sinkt mit zunehmendem Alter. Dies führt immer wieder zu der Annahme, das Mineral könne den Alterungsprozess verlangsamen und den kognitiven Verfall sowie ein Fortschreiten von Demenzerkrankungen aufhalten. Ein geringer Selenspiegel spielt auch bei Depressionen, der männlichen Fruchtbarkeit, einem schwachen Immunsystem und Schilddrüsenproblemen eine Rolle.

Dem Mineral wird nachgesagt, es könne eine fortschreitende HIV-Infektion aufhalten und der giftigen Wirkung von Schwermetallen entgegenwirken. Schuppenshampoos beinhalten zur äußeren Anwendung auf der Kopfhaut Selensulfid. Diese Art Selen kann bei Einnahme krebserregend wirken. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindelanfälle aufgrund von intrakraniellem Druck (Hirndruck) können durch die Einnahme von Selenpräparaten gelindert werden. Das Mineral kann außerdem Resorptionsstörungen des Verdauungstraktes, insbesondere bei Kindern, verbessern.

Natriumselenit für die Schilddrüse

Forschungen zeigen eine Verbindung zwischen dem Selenspiegel, Jodmangel und der Schilddrüsenfunktion insbesondere bei Frauen. In der Schilddrüse ist die Selenkonzentration höher als in jedem anderen Organ. Dort wird es insbesondere für die Produktion und den Stoffwechsel von Schilddrüsenhormonen benötigt.

Ein Mangel an Selen ruft offensichtlich keine Krankheit an sich hervor. Der Körper wird jedoch anfälliger für Krankheiten aufgrund ernährungsbedingten, biochemischen oder infektiösen Stresses, da das Mineral eine wichtige Rolle in der Immunabwehr einnimmt.

 Selen in ausreichender Menge unterstützt eine gesunde Hormonsynthese und den Stoffwechsel in der Schilddrüse und schützt sie vor Schäden, die aufgrund zu hoher Jodkonzentrationen entstehen.

Viele Studien haben die Vorzüge von Selenpräparaten zur Behandlung autoimmuner Schilddrüsenprobleme klar aufgezeigt. Eine Studie ergab, dass eine Ergänzung mit Selen einen signifikanten Einfluss auf die entzündliche Aktivität bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse hat. Ein Rückgang der Entzündung kann die Schädigung des Schilddrüsengewebes begrenzen. Dies ist vermutlich auf eine Zunahme der Glutathionperoxidase- und Thioredoxinreduktaseaktivität zurückzuführen. Außerdem nimmt die toxische Konzentration von Wasserstoffperoxid und Lipidhydroperoxiden ab, die aus der Schilddrüsenhormonsynthese resultieren.

Eine andere Studie beobachtete Patienten über einen Zeitraum von neun Monaten und fand heraus, dass die Einnahme von Selenpräparaten den Schilddrüsen-Peroxidase-Antikörper-Spiegel im Blut reduziert. Dies galt auch für Patienten, deren Selenspiegel sich im normalen Maß bewegte. Die Ergebnisse dieser Studien sind im Hinblick die Vorbeugung von Gewebeschäden an der Schilddrüse vielversprechend. Weitere Forschung ist erforderlich, um die langfristige klinische Wirkung von Selenpräparaten bei autoimmunen Schilddrüsenentzündungen zu ermitteln.

Eine Analyse von 1.900 Personen in Frankreich hat ergeben, dass Frauen mit leichtem Jodmangel eher Kropf- oder Schilddrüsenschäden entwickelten, wenn ihr Selenspiegel  sich im niedrigen Bereich befand. Dies geht aus einem Artikel im European Journal of Endocrinology von 2003 hervor.

Zusätzlich spielt Selen eine entscheidende Rolle bei der Umwandlung von T4 zu T3, da die entsprechenden Enzyme, die Iodatome von T4 während der Umwandlung entfernen (Deiodinaseenzyme), selenabhängig sind. Bei T3 handelt es sich um die aktive Form des Schilddrüsenhormons; ein niedriger T3-Wert kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Eine Doppelblind-Interventionsstudie ergab, dass Selenpräparate bei Patienten mit Selenmangel den T4-Spiegel regulierten, indem die periphere Umwandlung zu T3 verbessert wurde. Ein schwerer Selenmangel kann die Umwandlung von T4 zu T3 beeinträchtigen. In der Folge kann es zu einer Schilddrüsenunterfunktion kommen. Die Umwandlung von T4 zu T3 findet nicht in der Schilddrüse statt. Die Abhängigkeit dieses Vorgangs von Selenoproteinen zeigt, wie ein schwerer Selenmangel zur Ausbildung einer Schilddrüsenunterfunktion führen kann.

Selenit Kapseln

Die männliche Fruchtbarkeit mithilfe von Selen (Natriumselenit) steigern

Immer mehr Männer leiden unter Unfruchtbarkeit. Mittlerweile beträgt ihr Anteil an ungewollter Kinderlosigkeit 40 Prozent. Viele Paare fragen sich zunehmend, mit welchen natürlichen Mitteln sich die Fruchtbarkeit von Männern steigern lässt. In diesem Artikel beleuchten wir eines der wichtigsten Mineralien für gesunde Spermien.

Selen enthält Antioxidantien, die sowohl die Spermabildung als auch die Beweglichkeit der Spermien verbessern. Auf diese Weise unterstützt Selen die Fähigkeit der Spermien zu schwimmen und das Ei zu befruchten. Ein ausgeglichener Selenspiegel des Mannes verbessert die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung. Selen mindert außerdem die Häufigkeit von Fehlbildungen am ungeborenen Kind, indem das Aufbrechen von Chromosomen, die für den Fortpflanzungsprozess verantwortlich sind (zum Beispiel X und Y) verhindert werden.

Männer verlieren Selen über die Samenflüssigkeit. Ein Mangel an Selen konnte mit einer geringen Spermienanzahl, schlechter Motilität und ungesunder Morphologie (Form) in Verbindung gebracht werden. Während einer Schwangerschaft sorgt das Mineral für einen gesunden Blutdruck. Ein Mangel steht in Zusammenhang mit der Entstehung von Down-Syndrom und plötzlichem Kindstod. Selenmangel kann nicht nur zu Unfruchtbarkeit führen. Außerdem besteht ein höheres Risiko für Herzversagen, Krebs, Lebererkrankungen, Haarausfall und Veränderungen der Haut.

Selen (Natriumselenit) und HIV

Je weiter eine HIV-Infektion voranschreitet, desto niedriger sinkt normalerweise der Selenwert. Neuere Studien, bei denen HIV-Patienten Selenpräparate zum Auffüllen ihrer Speicher erhielten, zeigen ermutigende Ergebnisse. Eine Laborstudie an menschlichen Blutzellen kam zu dem Ergebnis, dass die Zugabe eines bestimmten Selenoproteins zu HIV-infizierten Zellen die Replikation von HIV im Vergleich zu HIV-infizierten Zellen ohne das Selenoprotein um das Zehnfache verlangsamte, wie im November 2008 im Journal of Biological Chemistry dargelegt.

Im Journal of the American Medical Association wurde eine Studie veröffentlicht, die sich mit 878 HIV-infizierten Patienten aus Botswana beschäftigte, die keine antiretroviralen Medikamente einnahmen. Ein Multivitamin in Kombination mit Selenzusätzen konnte das Fortschreiten der HIV-Symptome verlangsamen und das Risiko für einen vorzeitigen Tod senken. Interessanterweise brachte nur die Kombination aus Selen und Multivitaminen diese Wirkung. Das Selenpräparat bzw. Multivitaminpräparat allein wirkte in dieser zweijährigen Studie nicht besser als ein Placebo.

Eine andere kontrollierte Studie von HIV-positiven Probanden ergab, dass 200 Mikrogramm Selen täglich die HIV-Viruslast (die Menge des Virus im Blut) unterdrücken und das Immunsystem stärken können. Die Ergebnisse dieser Studie wurden 2007 in den Archives of Internal Medicine veröffentlicht.

Selen (Natriumselenit) und Krebs

Verschiedene Studien über einen längeren Zeitraum hinweg und anhand einer Vielzahl an Teilnehmern haben einen Zusammenhang zwischen einer selenreichen Ernährung und einem geringeren Risiko für bestimmte Krebserkrankungen, darunter Blasenkrebs, Prostatakrebs, Lungenkrebs und einige Krebsarten des Verdauungstraktes, ergeben. Gemäß einer Auswertung im British Journal of Nutrition zeigen mehr als 100 Studien anhand von Kleintieren, dass Selenpräparate die Anzahl neuer Tumore reduzieren können.

Regionen mit selenreichem Erdboden weisen eine geringere Sterblichkeitsrate aufgrund von Krebs auf als Gebiete, die eher über selenarmes Erdreich verfügen. Dies gilt gemäß der American Cancer Society (Amerikanische Krebsvereinigung) vor allem für Lungenkrebs, Speiseröhrenkrebs, Blasenkrebs, Dick- und Mastdarmkrebs, Nierenkrebs sowie Eierstock- und Gebärmutterhalskrebs. Allerdings ist dies kein Beweis dafür, dass Selen die Überlebenschancen bei Krebserkrankungen steigern kann.

Kontrollierte Studien, in denen eine Gruppe ein Selenpräparat und die andere ein Placebo erhielten, zeigten widersprüchliche Ergebnisse im Hinblick auf die krebsbekämpfenden Eigenschaften des Minerals. 

Eine Studie, 2003 in der Fachzeitschrift BJUI veröffentlicht, mit mehr als 1.300 Männern und Frauen mit hellem Hautkrebs ergab, dass in der Gruppe der Männer, die Selen erhielten, 52 Prozent weniger Fälle von Prostatakrebs auftraten. Bei einer wesentlich größeren Studie namens SELECT (Präventionsstudie zum Einfluss von Selen und Vitamin E) mit mehr als 35.000 Männern konnte hingegen kein Nutzen von Selenpräparaten zur Vorbeugung von Prostatakrebs festgestellt werden.

Selen (Natriumselenit) und Herzerkrankungen

Vorläufige Studien zeigen, dass Selen einen Beitrag für ein gesundes Herz leistet. Selen mindert Entzündungen und verhindert, dass Blutplättchen sich anhäufen und Blutgerinnsel bilden. Blutgerinnsel können Schlaganfälle, Herzinfarkte, Nierenversagen, Lungenembolie und andere Probleme verursachen.

Nach Aussage des Medical Centers der Universität von Maryland kann ein Mangel an Selen eine bestehende Arteriosklerose (verhärtete Arterien) verschlimmern. Tierversuche zeigen, dass die Einnahme von Selen nach einem langanhaltendem ernährungsbedingten Mangel kardiovaskuläre Schäden bei Mäusen umkehrte.

Einige Beobachtungsstudien, bei denen Ärzte Probanden eine gewisse Zeit lang beobachteten, ohne ihnen jedoch nach dem Zufallsprinzip ein Ergänzungspräparat oder ein Placebo zu geben, kamen zu dem Ergebnis, dass das Risiko für Bluthochdruck und koronare Herzerkrankungen steigt, je niedriger der Selenspiegel ist. Andere Beobachtungsstudien konnten allerdings keine signifikante Verbindung zwischen dem Selenspiegel und dem Risiko für Herz-Gefäß-Erkrankungen feststellen. Einige kamen sogar zu einem gegenteiligen Ergebnis: ein höherer Selenspiegel wurde laut NIH (National Institutes of Health = Nationalen Gesundheitsinstitute) mit einer schlechter werdenden kardiovaskulären Gesundheit in Verbindung gebracht.

Während einer klinischen Versuchsreihe mit mehr als 450 Senioren verteilten Wissenschaftler sechs Monate lang entweder ein Placebo oder ein Selenpräparat in verschiedenen Konzentrationen. Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse im Annals of Internal Medicine. Sie fanden heraus, dass Probanden, die Selenpräparate einnahmen, niedrigere Werte an schlechtem Cholesterin aufwiesen. Die Gruppe mit der höchsten Selenmenge (300 Mikrogramm) wies außerdem höhere HDL-Werte (gutes Cholesterin) auf.

Wie kommt es zu einem Selenmangel?

Dr. Stephen Neabore, Allgemeinmediziner am Barnard Medical Center in Washington, D.C. erläutert: „Pflanzen nehmen Spurenelemente auf, die im Erdboden enthalten sind. Dazu zählt auch Selen. Diese Mineralien werden dann von der Pflanze verwertet und so umgewandelt, dass Mensch und Tier sie nutzen können. Da diese Nährstoffe natürlich in pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten sind, nehmen wir sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung in ausreichender Menge auf.“

Allerdings schwankt der Selengehalt im Erdboden je nach Region erheblich. Je höher der Selengehalt im Erdboden, desto höher die Konzentration in dort angebauten Pflanzen. In den US-Bundesstaaten Nebraska, South Dakota und North Dakota ist die Konzentration von Selen im Erdreich sehr hoch, sodass die Menschen dort landesweit das meiste Selen über die Nahrung aufnehmen. Dies geht aus dem Gesundheitsbericht der Harvard Universität 2014 „The Truth About Vitamins und Minerals“ („Die Wahrheit über Vitamine und Mineralien“) hervor.

In einigen Gegenden Chinas und Russlands enthält der Erdboden nur sehr wenig Selen. In der Keshan-Region im Nordosten Chinas ist der Gehalt so gering, dass sich aufgrund von Selenmangel eine Herzerkrankung namens Kardiomyopathie ausbreiten konnte. Die Krankheit ist heute auch als Keshan-Krankheit bekannt. Chinesische Regierungsprogramme zur Versorgung der Bevölkerung mit Selenpräparaten in den 1970er Jahren reduzierten das Auftreten der Keshan-Krankheit erheblich, so die Aussage der Abteilung für Nahrungsergänzungen der National Institutes of Health (nationalen Gesundheitsinstitute der USA). Die geringe Selenaufnahme in China, Tibet und Sibirien spielt wahrscheinlich auch eine Rolle bei einer besonderen Form von Osteoarthrose, der Kashin-Beck-Krankheit.

Überall auf der Welt weisen Menschen mit bestimmten Erkrankungen einen geringen Selenspiegel auf. Das hat Fragen aufgeworfen und die Hoffnung geweckt, dass Selenpräparate einen gesundheitlichen Vorteil bringen können.

Betrachten wir im Folgenden einige spezifische Anzeichen für eine zu geringe Selenaufnahme über die Nahrung und wie sie vermieden werden können.

6 Anzeichen für einen Selenmangel

1. Haarausfall und Verfärbungen der Haut und Fingernägel

Plötzlicher Haarausfall, der sich gleichmäßig über den gesamten Kopf verteilt, kann Anzeichen für einen Selenmangel sein. In schweren Fällen ist der gesamte Körper betroffen, zum Beispiel auch das Achselhaar. Allerdings löst ein zu hoher Spiegel ähnliche Symptome aus.

Verfärbungen der Haut und insbesondere der Fingernägel mit starken weißen Stellen am Nagelbett stehen ebenfalls in einem Zusammenhang mit einer chronisch unzureichenden Selenaufnahme.

2. Schwache Immunabwehr

Wie oben bereits beschrieben benötigt der Körper Selen für das hauptsächliche Antioxidans Glutathionperoxidase. Bildet Ihr Körper nicht genügend davon, kann er nur schwer Erkältungen, Grippeerkrankungen und andere virale Infekte abwehren.

Ein schwaches Immunsystem ist ein bekanntes Symptom für eine unzureichende Selenaufnahme. Forschungen beweisen, dass eine gesteigerte Selenzufuhr die Immunabwehr des Körpers stärken kann, vor allem wenn die körpereigenen Speicher erschöpft sind.

3. Ständige Müdigkeit und Erschöpfung

Anhaltende Müdigkeit kann viele Ursachen haben, unter anderem einen Mangel an B-Vitaminen wie Pantothensäure oder einen Mangel an anderen Mineralien wie Eisen; auch ein zu geringer Selenspiegel kann anhaltende Müdigkeit, ungwöhnliche Lethargie und Kraftlosigkeit über mehrere Tage hinweg verursachen. Wenden Sie sich an einen Arzt und lassen Sie Ihren Vitamin- und Mineralstoffspiegel testen.

4. Natriumselenit bei Hirnleistungs- und Konzentrationsstörungen

Verminderte geistige Fitness und Konzentrationsschwierigkeiten mit eingeschränkter Fähigkeit bestimmte Informationen abzurufen könnte auf einen Mangel an Selen hinweisen.

Betroffene berichten, dass Selenpräparate ihnen Linderung bei Angstzustände, Reizbarkeit, geistiger Erschöpfung und sogar in einigen Fällen von Depression verschaffen hat.

5. Natriumselenit bei Fruchtbarkeitsproblemen

Zu wenig Selen kann gemäß einiger Studien Mitursache für wiederholte Fehlgeburten sein. Ein Mangel dieses Spurenelements kann außerdem den Menstruationszyklus der Frau verändern.

Bei Männern kann ein Mangel die Spermienmotilität beeinträchtigen und somit Unfruchtbarkeit hervorrufen. In bestimmten Lebensabschnitten mag einem Mann dies als Vorteil erscheinen. Es stehen jedoch andere geeignete Mittel zur Verfügung, die die Fruchtbarkeit einschränken (z.B. Papayasamen), die nicht über die negativen gesundheitlichen Folgen wie Selenmangel verfügen.

6. Schilddrüsenunterfunktion

Chronischer Selenmangel kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Dabei handelt es sich um eine ernsthafte Erkrankung, bei der die Schilddrüse nicht mehr genügend Hormone bilden kann. Müdigkeit, Depressionen und Gewichtszunahme sind oftmals die Folge.

Wie ist die Bioverfügbarkeit von Natriumselenit?

Das in den Herbano-Kapseln enthaltene Selen als Natriumselenit ist optimal verwertbar. Es zeichnet sich durch einen zielgerichteten Einbau in die körpereigenen Schutzsysteme aus und ist deshalb zur gezielten Selenversorgung sehr gut geeignet.

 

Quellen (in englischer Sprache):

Duffield-Lillico A. J., Reid M. E., Turnbull B. W., Combs G. F. Jr, Slate E. H., Fischbach LA, et al. (2002, July). Baseline characteristics and the effect of selenium supplementation on cancer incidence in a randomized clinical trial: a summary report of the Nutritional Prevention of Cancer Trial. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev, 11(7):630-9.

Yoshizawa K., Willett W. C., Morris S. J., Stampfer M. J., Spiegelman D., Rimm E. B. et al. (1998, August). Study of prediagnostic selenium level in toenails and the risk of advanced prostate cancer. J Natl Cancer Ins, 90(16):1219-24

Knekt P., Marniemi J., Teppo L., Heliövaara M. & Aromaa A. (1998, November). Is low selenium status a risk factor for lung cancer?  Am J Epidemiol, 148(10):975-82

Helzlsouer K. J., Huang H. Y., Alberg A. J., Hoffman S., Burke A., Norkus E. P. et al. (2000, December). Association between alpha-tocopherol, gamma-tocopherol, selenium, and subsequent prostate cancer. J Natl Cancer Inst, 92(24):2018-23

Clark L. C., Combs G. F. Jr, Turnbull B. W., Slate E. H., Chalker D. K. & Chow J. (1996, December). Effects of selenium supplementation for cancer prevention in patients with carcinoma of the skin. A randomized controlled trial. Nutritional Prevention of Cancer Study Group. JAMA, 276(24):1957-63

Willett W. C., Polk B. F., Morris J. S., Stampfer M. J., Pressel S., Rosner B. et al. (1983, July). Prediagnostic serum selenium and risk of cancer. Lancet, 2(8342):130-4

Hu Y. J., Chen Y., Zhang Y. Q., Zhou M. Z., Song X. M., Zhang B. Z. et al. (1997, March). The protective role of selenium on the toxicity of cisplatin-contained chemotherapy regimen in cancer patients. Biol Trace Elem Res, 56(3):331-41, doi: 10.1007/BF02785304

Gärtner R., Gasnier B. C., Dietrich J. W., Krebs B. & Angstwurm M. W. (2002, April). Selenium supplementation in patients with autoimmune thyroiditis decreases thyroid peroxidase antibodies concentrations. J Clin Endocrinol Metab, 87(4):1687-91, doi: 10.1210/jcem.87.4.8421

Gärtner R. & Gasnier B. C. (2003). Selenium in the treatment of autoimmune thyroiditis. Biofactors, 19(3-4):165-70

Duntas L. H., Mantzou E. & Koutras D. A. (2003, April). Effects of a six month treatment with selenomethionine in patients with autoimmune thyroiditis. Eur J Endocrinol, 148(4):389-93

Duntas L. H. (2012). The evolving role of selenium in the treatment of graves' disease and ophthalmopathy. J Thyroid Res, 2012:736161, doi: 10.1155/2012/736161

Duntas L. H. (2009, June). Selenium and inflammation: underlying anti-inflammatory mechanisms. Horm Metab Res, 41(6):443-7, doi: 10.1055/s-0029-1220724

Turker O., Kumanlioglu K., Karapolat I. & Dogan I. (2006, July). Selenium treatment in autoimmune thyroiditis: 9-month follow-up with variable doses. J Endocrinol, 190(1):151-6, doi: 10.1677/joe.1.06661

Mazokopakis E. E, Papadakis J. A, Papadomanolaki M. G, Batistakis A. G, Giannakopoulos T. G., Protopapadakis E. E. et al. (2007, July). Effects of 12 months treatment with L-selenomethionine on serum anti-TPO Levels in Patients with Hashimoto's thyroiditis. Thyroid, 17(7):609-12, doi: 10.1089/thy.2007.0040

Mazokopakis E. E. & Chatzipavlidou V. (2007, January-April). Hashimoto's thyroiditis and the role of selenium. Current concepts. Hell J Nucl Med, 10(1):6-8

Pieczyńska J. & Grajeta H. (2015, January). The role of selenium in human conception and pregnancy. J Trace Elem Med Biol, 29:31-8, doi: 10.1016/j.jtemb.2014.07.003

Hoffmann P. R. & Berry M. J. (2008, November). The influence of selenium on immune responses. Mol Nutr Food Res, 52(11):1273-80, doi: 10.1002/mnfr.200700330

Zimmermann M. B. & Köhrle J. (2002, October). The impact of iron and selenium deficiencies on iodine and thyroid metabolism: biochemistry and relevance to public health. Thyroid, 12(10):867-78, doi: 10.1089/105072502761016494

Turker O., Kumanlioglu K., Karapolat I. & Dogan I. (2006, July). Selenium treatment in autoimmune thyroiditis: 9-month follow-up with variable doses. J Endocrinol, 190(1):151-6, doi: 10.1677/joe.1.06661

Live Science Staff (2012, August). Folk Remedy Linked with Lead Poisoning, CDC Warns. Live Science, Verfügbar unter: [https://www.livescience.com/36587-lead-poisoning-folk-remedy-tiro.html]

Pusztahelyi, T., Kovacs, S., Pocsi, I. & Prokisch, J. (2015, April). Selenite-stress selected mutant strains of probiotic bacteria for Se source production. Journal of Trace Elements in Medicine and Biology: Organ of the Society for Minerals and Trace Elements (GMS)30:96-101, doi: 10.1016/j.jtemb.2014.11.003

Puspitasari, I. M., Abdulah, R., Yamazaki, C., Kameo, S., Nakano, T. & Koyama, H. (2014). Updates on clinical studies of selenium supplementation in radiotherapy. Radiation Oncology9: 125

Flores-Mateo, G.Navas-Acien, A.Pastor-Barriuso, R. & Guallar, E. (2006, October). Selenium and coronary heart disease: a meta-analysis. The American Journal of Clinical Nutrition84(4):762-73, doi: 10.1093/ajcn/84.4.762

Ju, W.Li, X.Li, Z.Wu, G. R.Fu, X. F.Yang, X. M., et al. (2017, December). The effect of selenium supplementation on coronary heart disease: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Journal of Trace Elements in Medicine and Biology44:8-16, doi: 10.1016/j.jtemb.2017.04.009

Zusammensetzung:

 

Natriumselenit in Calciumcarbonat, Cellulosepulver, Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle)

Mengenangaben pro Kapsel:

Selen200 µg

 

 

Verzehrempfehlung:

 

  • Zur Nahrungsergänzung täglich 1 Kapsel mit reichlich Wasser, unabhängig von den Mahlzeiten, einnehmen.

 

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.
Kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

Schreiben Sie Ihre Bewertung zu Natriumselenit Kapseln
Bewertungen
"Mein Arzt hat bei mir einen Selenmangel festgestellt. Deshalb nehme ich nun die Natriumselenit Kapseln. Ich vertrage sie sehr gut. "
"Habe gelesen, dass Selen gut für die Schilddrüse sein soll. Daraufhin habe ich mir das Selenprodukt von Herbano bestellt. Ich nehme es nun seit ein paar Wochen und bin sehr zufrieden. Beste Grüße, Hugo"
"Hallo, ich habe mir das Selenprodukt zur Vorbeugung von Herzerkrankungen bestellt. LG Elena"
"Da in meiner Familie oft Herzerkrankungen diagnostiziert wurden, nehme ich die Natriumselenit Kapseln vorbeugend, da ich gelesen habe, dass sie gut vorbeugend gegen Herzerkrankungen helfen sollen. "
"Hallo, ich habe mir die Natriumselenit Kapseln zur Vorbeugung und zur Stärkung meines Immunsystems bestellt. Bin bisher sehr zufrieden! Herzliche Grüße Tina W."
"Da ich Probleme mit meiner Schilddrüse habe, hat mir mein Arzt empfohlen Selenit Kapseln zu nehmen. Ich nehme sie jetzt seit ein paar Wochen und sehe schon erste positive Ergebnisse."
"Ich nehme die Kapseln jetzt schon eine längere Zeit und ich fühl mich nicht mehr so müde, allgemein fühle ich mich besser"
"Ich habe die Kapseln für meine Schilddrüse genommen, und ich muss sagen ich bin rund um zufrieden, ich fühle mich nicht mehr so schlapp"
"Die Selen Kapseln haben mir sehr geholfen, kann ich weiterempfehlen. "
"Ich bin sehr zufrieden mit diesem Produkt! Ich fühle mich fitter und zufriedener"
"Ich nehme zusätzlcih zu den Medikamenten für Hashimoto noch die verordneten Selen Kapseln. Über die Zeit hinweg ist nun auch mein TSH Wert von 2,9 auf 1,5 gesunken. Bin sehr zufrieden und werde weiter daran arbeiten diese Krankheit zu besiegen!"
"Ich habe Natriumselenit Kapseln von meinem Arzt wegen meiner Schilddrüse empfohlen bekommen. Seit ich die einnehme fühl ich mich viel besser vor allem bin ich nicht mehr so oft müde."
Neu im Magazin
Ist eine Darmreinigung wirklich nützlich? Alles, was Sie dazu wissen müssen
Was ist Taurin? Was ist Mythos und was ist Wahrheit?
Elektromagnetische Strahlung: Stellen elektromagnetische Felder ein Risiko dar?

Häufige Fragen: 

Ist das Produkt Selen bioverfügbar?

Ja, es ist vom Körper optimal verwertbar. Es kann baut sich zielgerichtet in die körpereigenen Schutzsysteme ein.