Deutschland
  • Austria
  • Sweiz
  • France

Haben Sie Fragen? 0800 3638426

0800 3638426


Weihrauch - 5 erstaunliche Anwendungsgebiete von Boswellia Serrata

Weihrauch - 5 erstaunliche Anwendungsgebiete von Boswellia Serrata

Weihrauch - 5 erstaunliche Anwendungsgebiete von Boswellia Serrata

Weihrauch Extrakt ist ein bereits sehr willkommenes und bekanntes Mittel zur natürlichen Behandlung von Krankheiten und Beschwerden. Es wird nicht nur seit Langem als Entzündungshemmer und Schmerzmittel eingesetzt, sondern Studien konnten auch die positive Wirkung auf unterschiedliche Krebsarten, Gelenk- und Arthritis Schmerzen, Autoimmunkrankheiten und Infektionen feststellen. 

➤ In diesem Ratgeber erfahren Sie mehr über Weihrauch und seine 5 vorteilhaften Einsatzmöglichkeiten.

Inhalt: 

Was ist Weihrauch und welche Wirkung hat er?

Die Wirkung bei Entzündungen im Körper

Weihrauch reduziert Gelenk- und Arthritis-Schmerzen

Boswellia Serrata bekämpft Krebs

Beschleunigung der Heilung von Infektionen

Weihrauch verhindert Autoimmunerkrankungen

weihrauch-boswellia-serrata

Was ist Weihrauch und welche Wirkung hat er?

Das Weihrauchöl oder auch Extrakt, wird aus dem Harz des Weihrauchbaumes gewonnen. Ursprünglich wächst dieser in Nordafrika und dem Nahen Osten, wo er schon seit Jahrhunderten als Heilmittel genutzt wird. Genauer gesagt - Weihrauch (Boswellia serrata) ist schon sehr lange als natürliches Schmerzmittel und Entzündungshemmer bekannt.

Weihrauch hilft dabei das Immunsystem zu regulieren. Dadurch werden bestimmte entzündliche Zytokine und Mediatoren gehemmt. Die Folge: Boswellia serrata schützt die DNA, verlangsamt das Tumorwachstum und hilft gesunde Zellen vor Veränderungen und Zellschäden zu schützen.

Zusätzlich hat eine Einnahme von Weihrauch folgende positiven Wirkungen:

  • es ist ein starker Entzündungshemmer und kann dadurch Entzündungen im Körper bekämpfen
  • Weihrauch hilft bei der Behandlung von Reizdarmsyndromen, einschließlich Colitis ulcerosa und Morbus Crohn
  • Er reduziert Gelenk- und Arthritis Schmerzen
  • Boswellia serrata bekämpft Krebs
  • Er beschleunigt die Heilung von Infektionen
  • Weihrauch verhindert Autoimmunkrankheiten

Heute wird Weihrauch immer öfter in den Fokus gerückt, denn immer mehr Forschungen und Studien deuten die eindrucksvolle Wirkung von Weihrauch auf.

Fünf positive Auswirkungen von Weihrauch auf Ihre Gesundheit

1.)   Weihrauch (Boswellia Serrata) reduziert Entzündungen im Körper

Unter den wertvollen Weihrauch Extrakten haben Forscher die Terpene und die Boswellia Säuren identifiziert, die eine starke entzündungshemmende Wirkung haben und gesunde Zellen vor Angriffen schützen.

  • Terpene

Terpene sind streng riechende Chemikalien, die sich in bestimmten Pflanzen wiederfinden wie Eukalyptus, Basilikum, Pfefferminze und Zitrusfrüchte. Die Terpene spielen eine wichtige Rolle beim Schutz dieser Pflanzen, da sie mit ihrem starken Aroma Insektenfresser bekämpfen, gegen Umwelteinflüsse schützen und als Bausteine von wichtigen chemischen Prozessen gelten. Im menschlichen Körper haben Terpene dieselbe Aufgabe, indem sie den Angriff von freien Radikalen abwehren und so die Zellen schützen.

  • AKBA

Weitere chemische Verbindungen, die im Weihrauch gefunden wurden, reduzieren die Entzündungsreaktion durch die Kontrolle von T-Lymphozyten, insbesondere der sogenannten AKBA (3-0-Acetyl-11-keto-beta-boswellinsäure). Obwohl diese ähnlich wie Schmerzmittel funktionieren, sind die Wirkmechanismen der AKBA sehr unterschiedlich, da sie verschiedene Enzyme aktivieren. Aufgrund der speziellen Zusammensetzung passiert Weihrauch den Magen und Darm problemlos und verursacht dadurch deutlich weniger Nebenwirkungen  als herkömmliche Entzündungshemmer. AKBA bekämpft Schmerzen, indem es die Fähigkeit besitzt, ein Enzym namens 5-LOX (5-Lipoxygenase) zu hemmen. Dadurch werden Leukotrine, welche die Entzündung vorantreiben in ihrem Vorgang gestoppt. So hat sich AKBA als sehr wirksam bei einer großen Anzahl an entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Bronchialasthma, chronischer Colitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Krebs erwiesen.

  • Incensolacetat

Eine weitere aktive Komponente von Weihrauch (Boswellia Serrata) ist Incensolacetat, welches eine ähnliche Kraft bei der Senkung von Entzündungen, besonders im Gehirn, hat. So zeigen Studien, dass Incensolacetat die Neuronen schützen, die Bildung von Tumoren hemmt und stimmungsaufhellende Vorteile besitzt, sodass es eine natürliche antidepressive Wirkung aufweist.

2.) Weihrauch (Boswellia Serrata) reduziert Gelenk- und Arthritis-Schmerzen

Eine Studie, die in der „Natural Medicines Comprehensive Database“ veröffentlicht wurde zeigt, dass der Boswellia Extrakt, Schmerzen oder Schwellungen bei Arthritis, Osteoarthritis oder anderen Formen von entzündeten Gelenken, verringern kann. Die Teilnehmer der Studie konnten ihre Gelenkschmerzen um bis zu 45 % verringern. Damit erreicht Weihrauch fast denselben Anteil wie verschreibungspflichtige Medikamente.

Eine weitere Studie des Journal of Phytotherapy and Phytopharmacology zeigte in der Behandlung von Osteoarthritis, dass Boswellia Serrata deutliche schmerzstillende Effekte im Vergleich zum Placebo, hatten. Die Forscher schlossen daraus, dass die entzündungshemmenden, anti-arthritischen und schmerzstillenden Aktivitäten von Weihrauch eine vielversprechende Behandlung für Knieschmerzen, Schwellungen und abnehmende Beweglichkeit sind.

Die Ergebnisse stoßen auf großes Interesse bei vielen Patienten die an Rheuma und anderen Krankheiten leiden. Herkömmliche Medikamente weisen nach längerer Einnahme Nebenwirkungen auf. Weihrauch hingegen ist 100 % natürlich, erzielt die gleiche Wirkung und weist keinerlei Nebenwirkungen auf.

3.) Weihrauch (Boswellia Serrata) bekämpft Krebs

Seit Jahrtausenden wird das Weihrauchöl des Boswellia Baumes sowohl medizinisch als auch religiös und kulturell eingesetzt ohne bekannte Nebenwirkungen.

Die Forschung zeigt nun einen besonders spannenden Effekt in der Krebsprävention.

Dabei wird dieser in der Prävention von folgenden Krebsarten eingesetzt:

  • Gehirnkrebs
  • Brustkrebs
  • Darmkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Prostatakrebs
  • Magenkrebs

Weihrauch wirkt effektiv gegen Krebszellen und schützt gleichzeitig gesunde Zellen.  Dadurch wird Boswellia Serrata nun vermehrt, in der traditionellen Krebsbehandlung eingesetzt.

Die krebszerstörenden Eigenschaften von Weihrauch sind auf die Reduktion der Nebenwirkung der klassischen Krebsbehandlung zurückzuführen. Denn die Nebenwirkungen der Krebstherapie, die bei einer Behandlung mit der Chemotherapie und Bestrahlung auftreten, sind lebensbedrohlich und schmerzhaft. Gelenkschmerzen, Schwellungen im Gehirn, Verdauungsprobleme sowie Kopfschmerzen können vermindert werden. Weihrauch unterstützt dabei auch das Immunsystem, indem es Infektionen vorbeugt, Entzündungen senkt und das hormonelle Gleichgewicht fördert.

4.) Weihrauch (Boswellia Serrata) beschleunigt die Heilung von Infektionen

Weihrauch ist in der Lage, schwere Infektionen der Atemwege zu bekämpfen und dadurch eine deutliche Erleichterung bei Husten, Erkältungen, Grippe oder Halsschmerzen zu verschaffen.

Die Forschung zeigt, dass Weihrauch:

  • Allergien und Asthma verhindert
  • den Schleim in den Lungen beseitigt
  • gegen Entzündungen wirkt

In der traditionellen chinesischen Medizin wurde Weihrauch auch als natürliches Heilmittel für eine verbesserte Durchblutung, Beschleunigung der Heilungszeit und bei der Linderung von Schmerzen bei bakteriellen oder viralen Infektionen wie Erkältungen oder Grippe verwendet. Weitere Studien zeigen auch einen natürlich antiviralen Effekt bei der Behandlung schwerer Viren.

5.) Weihrauch (Boswellia Serrata) verhindert Autoimmunerkrankungen

Eine der ältesten Verwendungen von Weihrauch ist die Behandlung von einer Vielzahl an autoimmunen Krankheiten.

Wie zum Beispiel:

  • Asthma
  • Arthritis
  • chronische Darmerkrankungen

Weihrauchtabletten beeinträchtigt die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen, da es die Immunglobuline kontrolliert, welche vom Immunsystem zur Bekämpfung potentieller Bedrohungen produziert werden. Weihrauch hemmt die Produktion von Leukotrienen, welche bei chronischen entzündlichen Erkrankungen vorkommen. Das Immunsystem bildet stets verschiedene Arten von Antikörpern, um unterschiedliche Krankheiten zu bekämpfen. In diesem Prozess kann jedoch etwas schiefgehen und der Körper produziert Antikörper, welche das eigene gesunde Gewebe und Organe angreifen. Wenn dies geschieht, entsteht die Autoimmunerkrankung.

Weitere Studien haben gezeigt, dass Weihrauch bei der Behandlung von Reizdarmsyndromen, einschließlich Colitis ulcerosa und Morbus Crohn hilft. Beim Reizdarmsyndrom handelt es sich um eine Entzündung des Verdauungstraktes, insbesondere der Darmschleimhaut, welche für die normale Nährstoffaufnahme und Ausscheidung wichtig ist. Das Reizdarmsyndrom kann auch andere Teile des Verdauungssystems beeinflussen, wie Mund, Speiseröhre, Magen. Die Forschung zeigt, dass hierbei besonders Leukotriene eine große Rolle bei der Entstehung der Entzündung spielen. 

Fazit: 

Weihrauch ist schon lange sehr bekannt und wird für die Behandlung unterschiedlicher Beschwerden und Krankheiten verwendet. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Weihrauch in Form von Kapseln oder Extrakten sehr positive Wirkungen haben kann und das Anwendungsgebiet breit gefächert ist. 

 

Quellen (in englischer Sprache):

Ranjbarnedjad, T.,  Saidijam, M.Moradkhani, S. & Najafi, R. (2017, July). Methanolic extract of Boswellia serrata exhibits anti-cancer activities by targeting microsomal prostaglandin E synthase-1 in human colon cancer cellsProstaglandins & Other Lipid Mediators, 131:1-8, doi: 10.1016/j.prostaglandins.2017.05.003.

Beghelli, D.Isani, G.Roncada. P-Andreani, G.Bistoni, O.Bertocchi, M. et al. (2017). Antioxidant and Ex Vivo Immune System Regulatory Properties of Boswellia serrata ExtractsOxidative Medicine and Cellular Longevity2017: 7468064, doi: 10.1155/2017/7468064

Siddiqui, M. Z. (2011, May). Boswellia serrata, a potential atiinflammatory agent: an overviewIndian Journal of Pharmaceutical Sciences73(3):255-61, doi: 10.4103/0250-474X.93507

Ammon, H. P. (2006, October). Boswellic acids in chronic inflammatory diseases, Planta Medica, 72(12):1100-16, doi: 10.1055/s-2006-947227

Ammon, H. P. (2016). Boswellic Acids and Their Role in Chronic Inflammatory DiseasesAdvances in Experimental Medicine and Biology928:291-327, doi: 10.1007/978-3-319-41334-1_13

Ljaljević Grbić M., Unković N., Dimkić I., Janaćković P., Gavrilović M., Stanojević O. et al. (2018, June). Frankincense and myrrh essential oils and burn incense fume against micro-inhabitants of sacral ambients. Wisdom of the ancientsJ Ethnopharmacol, 219:1-14, doi: 10.1016/j.jep.2018.03.003

Haroyan A., Mukuchyan V., Mkrtchyan N., Minasyan N., Gasparyan S., Sargsyan A. et al. (2018, January). Efficacy and safety of curcumin and its combination with boswellic acid in osteoarthritis: a comparative, randomized, double-blind, placebo-controlled studyBMC Complement Altern Med, 18(1):7, doi: 10.1186/s12906-017-2062-z 

Koeberle A., Henkel A., Verhoff M., Tausch L., König S., Fischer D. et al. (2018, February). Triterpene Acids from Frankincense and Semi-Synthetic Derivatives That Inhibit 5-Lipoxygenase and Cathepsin GMolecules, 23(2). pii: E506, doi: 10.3390/molecules23020506 

Ammon H. P. (2010, September). Modulation of the immune system by Boswellia serrata extracts and boswellic acidsPhytomedicine, 17(11):862-7, doi: 10.1016/j.phymed.2010.03.003 

Umar, S., Umar, K., Sarwar, A. H., Khan, A., Ahmad, N., Ahmad, S. et al. (2014, May). Boswellia serrata extract attenuates inflammatory mediators and oxidative stress in collagen induced arthritisPhytomedicine21(6):847-56, doi: 10.1016/j.phymed.2014.02.001

Ammon, H. P., Safayhi, H., Mack, T. & Sabieraj, J. (1993, March). Mechanism of antiinflammatory actions of curcumine and boswellic acidsJournal of Ethnopharmacology38(2-3):113-9

Diese beiträge könnten sie auch interessieren:
Graviola - Die Superfrucht mit heilender Wirkung
Graviola (Annona muricata) spielt schon lange eine bedeutende Rolle im Kampf gegen unterschiedliche ...
Machen uns Antibiotika anfälliger für Grippeviren?
Es wird wieder kälter. Und mit dem Wetterumschwung werden wir wieder anfälliger für Erkältungen ...
Anämie: Blutarmut und ihre Risiken
Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden rund 24,8 % der Bevölkerung an einer Anämie. ...
Fettsäuren - Worin unterscheiden sie sich?
“Nehmen Sie gesunde Fette zu sich.”, “Essen Sie verstärkt gute Fette.”, ...
Leserkommentare
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Leserkommentare. Schreiben Sie den ersten!