Deutschland
  • Austria
  • Sweiz
  • France

Haben Sie Fragen? 0800 3638426

0800 3638426


Graviola - Die Superfrucht mit heilender Wirkung

Graviola - Die Superfrucht mit heilender Wirkung

Graviola - Die Superfrucht mit heilender Wirkung

➤ Kennen Sie schon die Frucht Graviola?

Graviola (Annona muricata) spielt schon lange eine bedeutende Rolle im Kampf gegen unterschiedliche Beschwerden und Krankheiten. Ursprünglich kommt die Pflanze aus Südamerika, wo sie von den indigenen Völkern für ihre heilenden Wirkungen geschätzt wird. Die Frucht ist nicht nur vorteilhaft für die Gesundheit Ihrer Augen, sondern bietet auch vielversprechendes Potenzial zur Behandlung von Infektionen und Krebszellen.

Was Graviola zu einer Superfrucht macht und welche positive Wirkung sie auf unsere Gesundheit hat, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist Graviola?

Diese Frucht ist in Südamerika heimisch und bildet dort die Grundlage verschiedener Getränke, Eissorten und anderer Süßigkeiten. Sie ist in englisch- und spanischsprachigen Ländern unter verschiedenen Namen bekannt, beispielsweise Soursop, Graviola, Guanábana und Guyabano.

Die Superfrucht verfügt über reichlich Antioxidantien und einen hohen Vitamin-C-Gehalt, B-Vitamine, Calcium, Phosphor und sogar etwas Eisen. Diese Vitamine und Mineralien sind der Grund, warum die Frucht Augenerkrankungen und Infektionen lindert und eventuell sogar Krebs bekämpfen kann.

Ihre positive Wirkung im Überblick:

graviola

Die Vorteile von Graviola (Stachelannone)

Viele nützliche Antioxidantien können Augenerkrankungen lindern

Die meisten Vorteile der Frucht leiten sich aus ihren antioxidativen Eigenschaften ab. Studien zeigen, dass in der Frucht enthaltene Phytonährstoffe über einen hohen Gehalt an antioxidativen Verbindungen verfügen, darunter Alkaloide, Saponine, Terpenoide, Flavonoide, Kumarin, Lacrone, Anthraquinone, Tannine, Herzglykoside, Phenole und Phytosterole. Dies ist eine beeindruckende Liste.

Die Verbindungen können erkrankungsverursachende Zellen bekämpfen und sogar das Wachstum von Tumoren blockieren.

Weitere Studien belegen, dass diese Antioxidantien auch Augenerkrankungen lindern können. Die Age-Related Eye Disease Study – die Altersbedingte-Augenerkrankungen-Studie – des National Eye Institute kam zu dem Ergebnis, dass Antioxidantien sehr nützlich sein können, vor allem wenn sie zusammen mit Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin und Zink aufgenommen werden.

In einer Studie beobachteten die Forscher, dass diese Kombination das Risiko für eine altersbedingte Makuladegeneration bei Probanden, die bereits an der Erkrankung litten, um 25 Prozent senken konnte.

Zeigt entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften

Extrakte aus Graviola-Blättern zeigten entzündungshemmende Eigenschaften zusätzlich zu einer antimikrobiellen Wirkung. Diese Erkenntnisse machen Graviola zu einem wirksamen entzündungshemmenden Lebensmittel.

Studien weisen darauf hin, dass Graviola sogar ein natürliches Mittel zur Behandlung von Wurzelkanalentzündungen sein kann. Normalerweise werden zur Behandlung derartiger Entzündungen gefährliche Chemikalien wie Natriumhypochlorit (ein Bleichmittel) eingesetzt. Diese bergen jedoch weitere Gesundheitsrisiken.

In einer Studie, die im Journal of Contemporary Dental Practice veröffentlicht wurde, zeigte sich, dass die Verwendung von Graviola zur Behandlung von Wurzelkanalinfektionen sehr wirksam ist und eine wesentlich gesündere Option darstellt.

Kann unterstützend beim Kampf gegen Krebs helfen

➤ Haben Sie sich jemals gefragt, welche Früchte für Krebspatienten gut sind? Nun, Graviola könnte aufgrund ihrer krebshemmenden Wirkung die Rangliste nützlicher Lebensmittel ohne Weiteres anführen.

Forschungsergebnisse, die im Fachmagazin Food & Function veröffentlicht wurden, zeigen, dass bioaktive Verbindungen in Extrakten aus Graviolablättern über positive Krebs-bekämpfende Eigenschaften verfügen können. Diese Eigenschaften sind auf die Fähigkeit zurückzuführen, freie Radikale einzufangen.

Ferner können die in den Verbindungen enthaltenen antioxidativen Enzyme bei der Beseitigung von Krebszellen unterstützen. Forscher nehmen an, dass die Graviolablätter Krebszellen abtöten, indem sie die ATP-Produktion blockieren. ATP, auch bekannt als Adenosintriphosphat, ist die Energieform, die Zellen nutzen können.

Diese Energie ist in einer chemischen Bindung enthalten. Wird diese freigesetzt, kann sie zur Förderung anderer Aktivitäten innerhalb der Zellen verwendet werden.

Der Extrakt aus Graviolablättern kann jedoch dazu beitragen, diese Aktivität zu blockieren. So werden die schädlichen Auswirkungen von Krebszellen verringert. Sie werden nämlich so lange abgebaut, bis sie schließlich auseinanderfallen. Dies wird als Apoptose oder programmierter Zelltod bezeichnet. Darüber hinaus entdeckten Wissenschaftler des Tepic Institute of Technology (Instituto Tecnológico de Tepic - ITT) in Mexiko, dass in Graviola auch sogenannte Acetogenine enthalten sind, die über eine starke chemotherapeutische Wirkung verfügen.

➤ Ist Graviola also gut gegen Krebs?

Zurzeit beschränkt sich die Forschung auf In-vitro-Studien. Daher lassen sich verlässliche Aussagen zur Wirkung von Graviola auf das Wachstum und die Entwicklung von Krebszellen beim Menschen im Moment noch nicht treffen. Weiteres sind Studien erforderlich, bevor Wissenschaftler belastbare Ergebnisse vorweisen können, ob die krebsbekämpfenden Eigenschaften von Graviola sich auf die allgemeine Bevölkerung übertragen lassen. Die Frucht zeigt jedoch vielversprechendes Potenzial als krebsbekämpfendes Nahrungsmittel.

Kann Bauchspeicheldrüsenkrebszellen abtöten

Graviola-Extrakte können verschiedene Krebszellen abtöten, vor allem Bauchspeicheldrüsenkrebszellen. Das Medical Center der University of Nebraska führte eine Studie durch und beobachtete, wie wirksam der Extrakt Bauchspeicheldrüsenkrebs minimierte. Krebszellen enthalten mehr Glukose. Aus diesem Grund wachsen diese Zellen schnell und fördern auch das Tumorwachstum. In dieser Studie führte die Gabe von Graviola-Extrakt jedoch dazu, dass die sich Glukoseaufnahme der Zellen im Vergleich zu unbehandelten Zellen verringerte. In der Folge konnten sich diese schädlichen Zellen nicht mehr vermehren und wachsen. Damit könnte einer Ausbreitung des Krebses entgegengewirkt werden.

Bekämpft Infektionen

Graviola wird oft zur Behandlung von Infektionen aufgrund von Bakterien und Parasiten eingesetzt, einschließlich Leishmaniose. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, die durch die Bisse von Sandflöhen übertragen wird.

Graviola wird zudem bei der Behandlung von Herpes, Husten und Erbrechen eingesetzt. Bakterielle und virale Infektionen können Husten, Niesen, Fieber und weitere Symptome hervorrufen. Diese sind vielleicht lästig, jedoch auch nötig, um eine Reaktion des Immunsystems auszulösen, die Infektion zu bekämpfen. Graviola und Graviola-Tee können wirksam Infektionen bekämpfen und Ihnen helfen, schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Risiken der Graviola

Einige Wissenschaftler behaupten, dass Graviola auch negative Auswirkungen auf den Körper haben könnten. Verwenden Sie deshalb keine Graviolapräparate, wenn Sie schwanger sind, stillen oder Medikamente einnehmen. Zu möglichen Nebenwirkungen wurden bislang noch keine Studien durchgeführt, daher können keine Auswirkungen über die Sicherheit getätigt werden.

Verwenden Sie die Samen der Frucht NICHT. Diese enthalten hohe Mengen Annonanzin. Dies ist ein Neurotoxin, das mit Parkinson und anderen neurologischen Erkrankungen in Verbindung steht. Eine Studie kam zu dem Ergebnis, dass der Genuss eines Tees aus Blättern und Stamm ebenfalls neurotoxisch wirken kann.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass die krebsbekämpfenden Eigenschaften der Graviola bislang nur in In-vitro-Studien untersucht wurden. Um die Frucht als natürliches Mittel zur Behandlung von Krebs verkaufen zu können, sind weitere Studien nötig. In diesen muss herausgefunden werden, ob sich diese Wirkung auch auf den Menschen übertragen lässt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Graviolapräparate verwenden. Nehmen Sie eine geringere Dosis ein, wenn Sie Bedenken haben oder sich unerwünschte Nebenwirkungen einstellen sollten.

Schlussbemerkungen zu Graviola

Graviola ist unter Umständen sehr nützlich im Kampf gegen Krebs. Sie sollten jedoch unbedingt beachten, dass noch weitere Studien nötig sind, um diese Aussage bestätigen zu können. Verwenden Sie die Frucht also zurückhaltend. Tragen Sie alle verfügbaren Informationen zusammen, um zu bestimmen, ob Graviola Ihnen oder Ihren Bekannten helfen kann, die an Krebs oder anderen Erkrankungen leiden.

Die gute Nachricht ist: Graviola hat eine krebsbekämpfende Wirkung gezeigt und kann auch Infektionen wirksam lindern. Die Frucht verfügt nämlich über entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften. Zudem fördert es die Gesundheit der Augen. Falls Sie bei der Verwendung der Frucht Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie sie nicht weiter einnehmen.

 

Quellen (in englischer Sprache):

Champy, P., Melot, A., Guérineau Eng, V., Gleye, C., Fall, D., Höglinger, G. U., Ruberg, M., Lannuzel, A., Laprévote, O., Laurens, A., & Hocquemiller, R. (2005). Quantification of acetogenins in Annona muricata linked to atypical parkinsonism in guadeloupe. Movement disorders : official journal of the Movement Disorder Society20(12), 1629–1633. https://doi.org/10.1002/mds.20632

Gavamukulya, Y., Abou-Elella, F., Wamunyokoli, F., & AEl-Shemy, H. (2014). Phytochemical screening, anti-oxidant activity and in vitro anticancer potential of ethanolic and water leaves extracts of Annona muricata (Graviola). Asian Pacific journal of tropical medicine7S1, S355–S363. https://doi.org/10.1016/S1995-7645(14)60258-3

National Center for Complementary and Integrative Health, accessed online: https://nccih.nih.gov/health/antioxidants/introduction.htm

Mathew, J., George, R., Theruvil, R., Padavil, T. C., Tomy, L., & Kurian, A. (2016). Antibacterial Activity of Leaf Extract of Annona muricata and Simarouba glauca on Enterococcus faecalis. The journal of contemporary dental practice17(8), 650–653. https://doi.org/10.5005/jp-journals-10024-1906

Son, Y. R., Choi, E. H., Kim, G. T., Park, T. S., & Shim, S. M. (2016). Bioefficacy of Graviola leaf extracts in scavenging free radicals and upregulating antioxidant genes. Food & function7(2), 861–871. https://doi.org/10.1039/c5fo01258a

Román G. (1998). Tropical myeloneuropathies revisited. Current opinion in neurology11(5), 539–544. https://doi.org/10.1097/00019052-199810000-00017

Torres, M. P., Rachagani, S., Purohit, V., Pandey, P., Joshi, S., Moore, E. D., Johansson, S. L., Singh, P. K., Ganti, A. K., & Batra, S. K. (2012). Graviola: a novel promising natural-derived drug that inhibits tumorigenicity and metastasis of pancreatic cancer cells in vitro and in vivo through altering cell metabolismCancer letters, 323(1), 29–40. https://doi.org/10.1016/j.canlet.2012.03.031

Diese beiträge könnten sie auch interessieren:
Weihrauch - 5 erstaunliche Anwendungsgebiete von Boswellia Serrata
Weihrauch Extrakt ist ein bereits sehr willkommenes und bekanntes Mittel zur natürlichen Behandlung ...
Machen uns Antibiotika anfälliger für Grippeviren?
Es wird wieder kälter. Und mit dem Wetterumschwung werden wir wieder anfälliger für Erkältungen ...
Anämie: Blutarmut und ihre Risiken
Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden rund 24,8 % der Bevölkerung an einer Anämie. ...
Fettsäuren - Worin unterscheiden sie sich?
“Nehmen Sie gesunde Fette zu sich.”, “Essen Sie verstärkt gute Fette.”, ...
Leserkommentare
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Leserkommentare. Schreiben Sie den ersten!